Ein Film!

Jetzt könnt Ihr mich tatsächlich in einem kleinen Film sehen, den mein Lieblingsandreas von uns beim Fährten gedreht hat! Am Anfang musste ich mich gleich sehr freuen, weil ich den Kameramann entdeckt hatte. Aber dann wird geschüffelt was das Zeug hält. Wir hatten jetzt den Sommer nichts gemacht weil es so heiß und trocken war. Das was Ihr seht ist meine zweite Fährte nach unserer Pause. Gegenstände habe ich auch gefunden aber wie schon geschrieben ist mir das Schnüffelfährte suchen noch viel lieber. Danke auch an Antje, die das Video bearbeitet hat. Also hier geht zum „Magic-schnüffelt-Film“: https://www.youtube.com/watch?v=skiViKJRPtQ&feature=youtu.be

Viel Spaß beim Gucken! Bis bald! Eure Magic!

Trainingswochenende in Saalfelden

Jetzt weiß ich grad gar nicht, wo ich anfangen soll. Die letzten beiden Tage hatten wir Intensivtraning in Saalfelden. Dort durfte ich ganz viele Dinge lernen! Zum Beispiel gingen wir jeden vormittag zum Fährten. Dort durfte ich Schnüffelfährten in einer Wiese absuchen, die ganz anders roch als die bei uns daheim. Irgendwie nach Kuh und nach Berge und überhaupt ganz anders eben! Aber das war für mich  kein Problem! Obwohl es ganz verwuzelte und verzwirbelte Fährten waren -also nix geradeaus gehen sondern Schlangenlinien pur! Weil ich anscheinend sonst immer so schnell unterwegs bin. Frauli hat auch ein paar Gegenstände versteckt auf der Fährte, bei denen ich mich hinlegen soll. „Verweisen“ heisst das. Keine Ahnung was das soll, aber begriffen habe ich das schon lange! Momentan ist mir Suchen aber fast lieber als Gegenstände finden. Mal sehen, wie das so weitergeht und was da noch alles kommt! Rigo hatte zum Beispiel heute zwei „Verleitungen“ in seiner Fährte. Habe ich genau belauscht. Zu was er da verleitet wurde? Schon wieder keine Ahnung! Aber er hat sich wohl gut verleiten lassen (oder eben nicht?), denn hinterher bekam er einen Riesenberg tolles Nassfutter! Vielleicht blüht mir das ja auch noch, dann werde ich es schon `rausfinden! Dann erzähle ich es Euch gleich!

Nach einem kleinen Mittagsschläfchen waren wir dann am Hundeplatz und dort durfte ich wieder mit Frauchen arbeiten.  Viele Dinge kannte ich schon! Eins war aber ganz neu: „Revieren“! Schon wieder null Plan, für was man sowas mal brauchen könnte aber Spaß hats definitiv gemacht. Links und rechts am Rand vom Platz standen große grüne Dinger, die ein bisschen wie riesige Gartenzwergmützen aussahen. Um die hat mich Frauchen rumgeschickt! Da ich „Rumlaufen“ schon ganz gut kann, war das völlig easy! Nach jedem umrundeten Zwergenhut flog dann der blaue Ball! Leute, Sachen gibt`s, ich sag`s Euch! Irgendwie habe ich das Gefühl, ich werde noch ganz viel lernen! Natürlich schreibe ich hier wieder alles haarklein auf!

Bis dann! Eure Magic

P.S.: ein paar Bilder mus ich Euch noch zeigen von Halbbruder Djambo Grofje Celjski, gennat Vasco. Sowas habt Ihr echt noch nicht gesehen! Der besteht fast nur aus Fell und ist auch noch blond! Verrückt oder? Aber ein toller Kerl ist er definitv! Kann schon rennen wie der WInd!

A_Vasco II A_Vasco III A_Vasco IV

Fast schon erwachsen!

Ganz schnell, weil es wichtig ist. Ich werde erwachsen! Gerade hat jeder von uns einen großen Rinderhautknochen zum Knabbern bekommen. Als Rigo mir zu nahe kam, habe ich das ihm das erste Mal sehr deutlich gemacht, daß das MEIN Knochen ist und nicht seiner.

Frauchen hat gestaunt! Denn das hatte ich bisher noch nie gemacht und gewirkt hat es auch noch! Rigo ist abgezogen.

Als Frauchen dann kam und mich gestreichelt hat, blieb ich ganz entspannt. Mein Frauchen würde mir nie grundlos was wegnehmen und wenn, dann bekomme ich was viel Besseres dafür! Das ist mir bei Rigo eben noch nie passiert! Somit hatte ich völlig Recht und Frauchen sieht das ganz genauso.

Bis bald Eure fast schon erwachsene Magic!

 

Haare bergeweise!

Hallo Leute!

Also heute bekam ich es mit der Angst zu tun. Seit Wochen merke ich es ja selber schon. Überall liegen schwarze Haare `rum. Am Boden verbinden sie sich zu einem fluffigen, flauschigen Etwas und verschwinden so regelmäßig geräuschlos im Staubsauger. Zum Frühstück schwimmen sie auf Frauchens Milch und kleben an der Butter. Unsere sieht man wenigstens, Sanja kann ihre Haare ein bisschen mehr inkognito verlieren – zumindest in den Lebensmitteln sieht man die blonden Haare nicht so sehr.

Nun wurde es Frauchen zu bunt und sie hat die Bürsten hervorgekramt. Einer nach dem Anderen kam an die Reihe. Sanja hat schon ganz neues Fell, bei ihr war das nur „Alibi-Kämmen“.  Aber dann kam ich an die Reihe! Ganz verdutzt sah ich Wolken von feiner Unterwolle davonfliegen, als Frauchen mir mit der Bürste auf den Pelz rückte. Das tat soooo gut! Denn wie Ihr Euch vorstellen könnt, juckt das ganz schrecklich. Es ist ja mein erster richtiger Haarwechsel. Mein Welpenplüschfell war damals von einem auf den anderen Tag komplett verschwunden. Vielleicht ist es damals über Nacht zur Unterwolle mutiert und das neue Deckhaar ist einfach darüber weg gewachsen? Keine Ahnung!

Also Frauchen hat gebürstet und gebürstet und alles auf einen Haufen zusammengetürmt. Ja echt – getürmt! Da hätte man glatt noch einen weiteren Hovawart aus dem Zeugs machen können , zumindest einen schwarzen. Nun bin ich ganz schön befreit, mein Fell glänzt wieder lackschwarz und meine Laune ist prima!

Dann werde ich mal schwer an meinem neuen Fell arbeiten.  Ob Frauchen bewusst ist, daß ich dafür ganz viel essen muss? Denn so ein neues Fell zu machen kostet wahnsinnig viel Energie! Na, ich werde es ihr schon verklickern können!

Bis bald! Eure Magic

P.S.: Rigo ging es übrigens auch nicht besser, er haart momentan ebenfalls stark. Ob das an dem warmen November liegt? Da braucht man als Hund ja echt kein Winterfell!

Das Urlaub – Teil 3

Nach dem ersten Teil, wo ich ganz viel über Denzel geschrieben habe und dem zweiten Teil, wo die ersten kleinen Ausflüge Thema waren, möchte ich Euch heute über unsere Bergtour erzählen. Denn direkt von unserem Domizil weg konnte man tolle Touren machen. Bei der ersten durfte ich nicht mit, sondern musste alleine bei der Ferienwohnung warten. Das war echt blöd! Dafür hatten Sanja und Rigo einen tollen Ausflug, den sie mir natürlich hinterher in den tollsten Farben schilderten. Frauchen hat danach ziemlich über Muskelkater gejammert, eine Katze war allerdings nirgens zu sehen! Könnt ihr mir mal erklären, was da schon wieder los war? Also, der erste Ausflug ging nach Ballino. Ein Nachbardorf , wo wir abends schonmal zum Pizza essen hingefahren sind. Das ging eigentlich ganz schnell. Zu Fuß hat es wohl etwas länger gedauert! Frauchen hat Bilder gemacht, ich bin zwar nicht drauf aber vielleicht gefallen sie Euch trotzdem:

A_Ballino I A_Ballino II A_Ballino III A_Ballino IV A_Ballino V A_Ballino VI A_Ballino VIINach den drei Stunden Tour schauen Sanja und Rigo trotzdem noch ganz vergnügt! Sie hatten Zuggeschirre drauf, hatten aber keine Lust, Frauchen und Herrchen den Berg `raufzuziehen. Ganz schön schlau!

Ein paar Tage später, als die Katze dann wieder verschwunden war, fühlten sich unsere Menschen fit für eine weitere Tour und da durten wir dann alle mit! Dieses Mal bekam ich das Zugeschirr drauf und ich hatte ja noch überhaupt keine Erfahrung mit diesem „auf den Berg gehen“. Auf alle Fälle habe ich gezogen wie verrückt und Herrchen hintendran ging ganz locker und flockig bergauf! Einmal mussten wir ziemlich steil den Wald hoch krabbeln, dafür wurden wir dann mit einem tollen Weg und einem noch tolleren Ausblick belohnt!

A_Refugio I Hier geht Herrchen mit Sanja vorneweg. Denn ab und zu durfte ich auch mal frei laufen. Frauchen hatte ein bisschen Angst um mich, denn ich schnaufte vor lauter Ziehen wie eine Dampflok!A_Refugio III Dann waren wir oben, nach zweieinhalb Stunden nur bergauf im Refugium San Pietro hoch über dem Gardasee! Es war wirklich schön dort! Wir durften an einer frischen Quelle ganz viel trinken und dann im Schatten relaxen, während Frauchen und Herrchen ihre Energiereserven wieder aufluden!A_Refugio IIIMG_2788A_Refugio IV A_Refugio V A_Refugio VI A_Refugio VIIDie ganze frische Kraft konnten wir beim bergab gehen dann wirklich gut brauchen! Es ging eine halbe Stunde sehr steil über einen Geröllweg hinunter und wir Hunde durften Frauchen dabei nicht überholen, sondern mussten hinter ihr bleiben! Volle Konzentration für alle! Da wurden sämtliche Knie weich wie Butter! Wie froh waren wir, als wie dann endlich nach viereinhalb Stunden den Tennosee erblickten! Da haben wir in der Nacht wirklich gut geschlafen!

Mittlerweile sind wir wieder zuhause und Frauchen hat versprochen, mit uns im Bayerischen Wald – der ja direkt vor unserer Türe ist – weitere Bergtouren zu unternehmen! Das hofe ich doch schwer, sonst wäre das alles ja ganz umsonst gewesen!

Sagt jedenfalls der geprüfte Bergwart Magic! Bis bald!

P.S.: Urlaub ist wirklich was ganz Tolles! Man kann es eigentlich überall suchen und finden. Ich bin froh, daß ich jetzt auch weiß, was ein richtiges Urlaub ist! Zum Abschluss noch ein Bild, wo wir alle drei vor unserer Ferienwohnung sind und Sanja und Rigo einmal einzeln. Sie sind nämlich ein bischen traurig, weil ich sie so selten hier zeige!

A_Drei IIIA_Sanja IV A_Rigo I

Das Urlaub – Teil 2

Es geht weiter mit den Erlebnissen im Urlaub! Einmal durfte ich ganz alleine mit Herrchen und Frauchen einen Ausflug machen. Wir gingen ins nächste Dorf und übten schonmal für die erste Bergtour! Denn da ging es überall auf und ab. Bei uns zuhause ist alles flach. Da gibt es mal ein kleines Hügelchen aber sowas habe ich echt noch nicht erlebt.  Weinberge, viele Obstbäume und ganz viele tolle Eindrücke haben uns ganz schön müde gemacht. Also abgesehen von dem ganzen bergauf-bergab. Ein paar Bilder haben wir natürlich auch gemacht:

A_Magic I  A_Tennosee III A_Tennosee IVA_Magic II IMG_2521An einem anderen Tag sind wir alle zusammen ganz weit nach oben gefahren, damit wir ganz weit nach unten schauen können! Menschen haben echt komische Ideen! Weisse Berge konnten wir sehen und einen tollen Blick auf den Gardasee hatten wir auch! Dann gabs einen Spaziergang für uns alle fünf!

A_Tremalzine II A_Tremalzine IIIA_Tremalzine IV  A_Tremalzine VA_Tremalzine IXDie Luft war klar aber trotzdem warm. Soooo schön! Im nächsten Teil erzähle ich Euch von meiner Bergtour! Ich bin jetzt nämlich geprüfter Bergwart!

Bis bald! Eure Magic

Das Urlaub – Teil 1

Hallo Leute!

Ich bin wieder da! Weil, wir hatten nämlich das „Urlaub“ gesucht. Dazu haben Herrchen und Frauchen unser großes Auto bepackt – so viele Sachen und Taschen stopften sie hinein, daß wir schon Angst bekamen wir würden nichtmehr `reinpassen! Doch jeder von uns sprang schliesslich in seine Box und dann gings los! Weil es jetzt so viel zu erzählen gibt, muss ich die Geschichten ein bisschen aufteilen.

Also. Wir fuhren und fuhren. Immer Richtung Süden, weiter und weiter. Mitten in den hohen Bergen nach fast sechs Stunden war die Reise dann zu Ende. Wir inspizierten ganz genau eine Ferienwohnung, die für die nächste Woche unser Zuhause sein würde. Von dort aus hatten wir eine tolle Aussicht auf einen türkisblauen, fast kreisrunden See. Gut, daß neben den ganzen Schuhen, Klamotten und anderem Menschenzeugs auch an unsere Sachen gedacht wurde! Futter, Decken, Spielsachen – alles war dabei! Sanja und Rigo kennen das ja schon, sie waren schon ein paar Mal unterwegs um das Urlaub zu suchen! Aber für mich war alles ganz neu und spannend. Mann, war ich aufgeregt! Wisst Ihr, was das Beste war? Der kleine Denzel, den ich schon in Slowenien kennen gelernt hatte, war auch da! Opa Cooper ebenfalls! Toll!!! Aber erstmal ein paar Bilder von unserer Umgebung. Wer es bis jetzt noch nicht erraten hat, wir waren am Lago di Tenno in Italien:

A_Tennosee VIII A_Tennosee II A_Tennosee X A_Ballino VIEin kleines Paradies! Dort hätten wir es alle gut aushalten können!

So, aber jetzt zurück zu Denzel. Er ist schon ganz schön gewachsen seit ich ihn das letzte Mal gesehen habe. Ein toller und ganz cooler Bursche! Im und am Wasser haben wir zusammen gespielt und Opa Cooper hat aufgepasst. Aber seht selbst:

A_Drei IA_Magic Denzel I A_Magic Denzel II A_Magic Denzel III A_Magic Denzel IVA_Magic Denzel VIIIA_Magic Denzel VI A_Magic Denzel VIIMit dem Stock haben wir gekämpft und geknurrt wie die Wilden! Ich glaube, wir werden ganz dicke Freunde werden. Ein paar Mal durften wir auch auf einer großen weichen Wiese spielen. Da ich ja so lange Beine habe, bin ich schnell wie der Wind gerannt. Denzel wurde richtig zornig, denn da konnte er noch nicht mithalten. So musste ich das eine oder andere Büschel Haare lassen, weil er mich einfach irgendwo am Fell festhalten wollte. Ich habs ihm verziehen, denn das Rennen war einfach zu lustig!

Jeden Tag gingen wir Runden um den See und ich lernte viele neue Freunde kennen:

A_Tennosee XI A_Magic VIOb aus Stein oder aus Fleisch und Blut, alles fand ich hoch interessant und es wurde genauestens beschüffelt! Aber natürlich blieben wir nicht nur am See, sondern machten auch einige Ausflüge. Aber davon mehr im nächsten Teil!

Bis bald! Eure Magic!

Gegen trübe Gedanken…

Hallo, ich bin`s nochmal! Hat mir Frauchen doch ein tolles Mittel gegen trübe Gedanken gezeigt: Shopping! Das bedeutet tolle Sachen zu kaufen, hat mir Frauchen erklärt. Für Sanja und mich hat sie zwei Bademäntel bestellt. Damit wir bei schlechtem Wetter schneller trocknen und nicht so miefen. In sonnengelb! Das macht echt gute Laune:

12033016_736743266429953_8981117800273038816_n 12105886_736743253096621_8501886210943135562_nSchön, oder? Rigo hat übrigens einen in blau, wie sich das für Männer gehört! Jetzt freue ich mich schon direkt ein bisschen auf den nächsten Regentag!

Bis bald! Eure Magic!

Meine Geschwister…

Hallo Leute!

Heute möchte ich Euch mal meine Geschwister vorstellen. Die wohnen alle ziemlich weit weg. Selbst wenn ich einen Tag lang in Höchstgeschwindgkeit rennen würde, könnte ich diese Länder nicht erreichen. Das ist doch unvorstellbar, oder?

Also fangen wir mit den Schwestern an. Da sind ja vier in der gleichen Farbe wie ich, schwarzmarken. Mia wohnt in Norwegen und wird meistens Mia-Monster genannt ;)! Sie ist wohl eine ziemlich eigenständige Persönlichkeit, die immer lauter tolle Ideen hat! Zumindest jammert das Frauchen von Mia momentan sehr! Ob die wohl auch eine Pubertät verschluckt hat? Mia war schon recht oft auf Ausstellungen und ist sehr hübsch!Ihre erste Obedience-Prüfung hat sie auch schon bestanden, in Norwegen dürfen da schon ganz junge Hunde daran teilnehmen.

Die zweite Schwester heisst Sira (Geburtsname Mandula), sie wohnt in Finnland und zwar so weit oben, daß es da ziemlich lange ziemlich dunkel ist. Warum das so ist, habe ich noch nicht herausgefunden – noch dunkler als gerade bei uns geht ja kaum noch! Sie darf ziemlich viel im Wald toben, weil sie dort ganz viel Platz haben – toll! Das würde mir bestimmt auch gut gefallen!

Schwester Mokka wohnt in Polen und ebenso wie Mia, Sira und ich hat sie noch mehrere weitere Hovawartkumpel im Haushalt! Auch Mokka war schon ein paar Mal auf Ausstellungen erfolgreich und darf auf dem Hundeplatz zeigen, was so in ihr steckt.

Dann gibt es noch Menta, sie lebt in Ungarn. Fast wäre Menta Magic geworden, weil Frauchen hat sich zwischen uns beiden lange nicht entscheiden können! Wir sehen uns auf Bildern jetzt so unheimlich ähnlich, daß unsere Frauchen schon spasseshalber meinten, sie würden wohl den falschen Hund mit nach Hause nehmen, wenn wir uns mal treffen! Menta macht auch ganz viel Obedience und wird ihre Prüfungskarriere bald starten! Ihre Jugendbeurteilung hat sie letztes Wochenende mit Bravour bestanden und auch auf der IHF-Ausstellung hat sie die Jugendklasse der Hündinnen gegen acht Konkurrentinnen gewonnen. WOW!

Zwei blonde Schwestern habe ich auch. Eine davon, nämlich Mangó wohnt ebenfalls in Ungarn. Von ihr hört mein Frauchen nicht ganz so viel, nur daß es ihr super geht und eine hübsche Hovawartdame geworden ist. Aber meine Züchterin Erika hat viel Kontakt und berichtet ab und zu.

Umso mehr dagegen wissen wir von Melua, meiner blonden Schwester in der Schweiz! Sie hat auch schon die erste Zuchtprüfung bestanden und ist der ganze Schatz von Frauchen Anita. Sie wohnt auf einem Pferdehof und darf ganz viel in den Bergen wandern und mit anderen Hunden zusammen sein. Was für ein tolles Hundeleben!

Dann habe ich noch zwei Brüder, nämlich den schwarzmarkenen Magnum der jetzt Sungma heisst. Auch er wohnt in Ungarn und sieht meinem Papa Rigo wahnsinnig ähnlich! Er darf auf dem Hundeplatz arbeiten und ist auch schon ganz fleissig bei seiner Ausbildung!

Der zweite Bruder Mogyoro wird Harley genannt und wohnt in Schweden. Ihn hat Frauchen erst kürzlich live gesehen und war völlig von den Socken! Ein toller blonder Bursche mit einem temperamentvollen Wesen! Er zeigt sich prima im Schutzdienst und Frauchen Agnetha schwärmt sehr von ihm und seiner tollen Arbeitsbereitschaft.

Ob ich wohl irgendwannmal einen davon wiedersehe? Das macht mich ganz melancholisch – liegt vielleicht auch am grauen Wetter draussen! Na vielleicht hilft ein großer Keks gegen das komische Gefühl und vielleicht-irgendwann mal wieder- die Sonne!

Bis bald! Eure Magic!

Nachzuchtbeurteilung

Also mein Frauchen hat manchmal schon komische Ideen, was Geburtstagsgeschenke angeht! Gestern bin ich genau ein Jahr alt geworden. Von Herrchen habe ich eine riesengroße Hackfleischtorte bekommen, die wir leider nicht fotografieren konnten! Ich habe sie zu schnell aufgefuttert.

Frauchen hat mich dagegen das ganze Wochenende dabei gehabt. Am Samstag durfte ich meine Nachzuchtbeurteilung in Bobenheim absolvieren. Meine Güte, da waren schon wieder soooo viele alte und neue Bekannte und viele spannende Sachen! Zuerst hat ein freundlicher Mann alles an mir genau begutachtet. Das war zwar ein bisschen langweilig aber ich war ganz brav. Eine enge Menschengruppe nahm ich dann zum Anlasse, alle sehr genau zu begrüßen! Dann durfte ich mit einem anderen Mann in Lederanzug spielen, das war sehr lustig! Da war ich schnell wie der Blitz, um die große Beisswurst zu bekommen! Als Nächstes ging es auf einen kleinen Parcours. Dort saß eine komische Puppe auf einem Gartenstuhl, hat die dort jemand vergessen oder was? Erst bin ich ganz unbefangen drauf zugesteuert, als ich sie dann angestupst habe und sie sich bewegt hat, war sie mir doch ziemlich unheimlich! Doch zusammen mit Frauchen war dann alles ok! Schliesslich rasselte noch eine Kette auf ein Blech, was einen ziemlichen Lärm veranstaltet hat. Aber da habe ich nichtmal mit der Wimper gezuckt! Am Ende durften Frauchen und ich nochmal zusammen spielen, das ist sowieso das Beste! Bei der anschliessenden Richterbesprechung bekam ich ein Lob für meinen ausgeprägten Beutetrieb. Sa ganz habe ich aber gar nicht zugehört, mir wa da so schrecklich langweilig! Wälzen am Boden war da viel lustiger, warum dann alle lachten – keine Ahnung! Jetzt noch ein paar Bilder, die die liebe Karolina von uns geschossen hat:

NZB 2NZB 1 NZB 3NZB 4Mann, hab`ich mein Frauchen lieb!

Bis bald, Eure Magic!