Ein Hauch von Winter!

Heute hatten wir einen Hauch von Winter. Also eine Ahnung wie das sein könnte. Zumindest war es ziemlich kalt und sonnig. Der Schnee fehlte leider und ich glaube auch nicht daß noch welcher kommt. Macht nix. Hauptsache kalt – das ist richtiges Hovawartwetter! Papa Rigo und ich rannten was das Zeug hielt. Frauchen fand die Stimmung so schön, daß sie gleich von mir noch ein paar Bilder machte:

Auf dem oberen Bild seht ihr meinen Lieblingsball, in pink natürlich! Wie es sich für ein Mädchen gehört ;)!

Danach waren wir noch beim Tierarzt und mir wurde etwas Blut abgezapft. Das hätte es in meinen Augen nicht gebraucht aber wenn Frauchen meint, mache ich eh alles mit. Für den Progesterontest. Pfff…das hätte sie uns ersparen können. Denn wenn es so ist wie beim letzten Mal, zeige ich ihr sowieso unmissverständlich, daß ich JETZT losfahren möchte. Laufe einfach vor die Türe die zur Garage führt und grinse über beide Ohren. So wie oben auf den Bildern.

Glaubt ihr nicht? Ihr werdet schon sehen…

Bis bald! Eure Magic!

Männer her – oder auch nicht

Kessy und ich sind total verschieden. Verschiedener geht kaum. Vielleicht haben wir uns deswegen so gerne? Gegensätze ziehen sich bekanntlich an. Frauchen musste heute beim Spaziergang wieder mal ziemlich schmunzeln über unsere Verschiedenheit. Das kam so:

Die erste Spaziergehrunde machte sie mit Rigo und mir. Es war ziemlich neblig und der Nebel hat einfach alles verschluckt! Das Licht, die Umgebung, die Geräusche und uns auch irgendwie. Als wir da so verschluckt herumgelaufen sind, hört Frauchen plötzlich einen Pfiff. So einen wie ihn nur Hundehalter machen, wenn der Hund abhaut (sowas würden wir natürlich nie tun). Ich war ja an der Flexileine aber Rigo, der frei neben mir herschlumpfte, machte sich gleich groß. Da wusste Frauchen, es kommt ein Rüde. Unkastriert. Ui! Sein Herrchen hat ihn Gott sein Dank wieder rechtzeitig eingefangen, sonst hätte er sich von Papa Rigo sicherlich einen Satz heisser Ohren eingefangen. Er passt nämlich auf mich auf wie der sprichwörtliche Schiesshund! Aber ICH, ich war hocherfreut! Der war wirklich schick sage ich Euch und ich hätte ihn sehr gerne näher kennengelernt. Frauchen hat mir leider einen Strich durch die Rechnung gemacht. Das werden keine hübschen Welpen, meinte sie….ein Bullterrier und ich…nee! Bin ja eh noch nicht so weit. Aber man wird doch mal gucken dürfen, oder?

Als dann Kessy an der Reihe war und Frauchen zuerst mit ihr auf der großen Wiese spielte, schaute sie schon immer so komisch in die eine Richtung. Man sah im Nebel ja nicht weit, höchstens 100 Meter aber Kessys Blick reichte aus. Sie hasst es, wenn unbekannte Hunde in ihrem Revier auftauchen! Ganz anders als ich. Frauchen verstand ihre Signale. Das war gut so! Denn den Boxerrüden der ganz frech in ihre Richtung schaute, hätte sie glatt vermöbelt. Denn sie ist eben auch noch nicht so weit und statt schonmal auf potentielle Bräutigamsschau zu gehen, verhaut sie alles was ihr zu nahe kommt. Frauchen hatte ihre liebe Mühe ihr zu erklären dass das jetzt fast etwas unangebracht sei. Wenn Kessy sich was in den Kopf gesetzt hat ist das nicht so einfach.

Wie schon gesagt, verschiedener geht eigentlich nicht. Aber sonst ist sie echt ganz ok, die Kessy. Sie ist immer noch meine allerbeste Freundin. Morgen gehts zum Tierarzt, den ersten Progesterontest machen. Wir sind alle schon ganz gespannt!

Machts gut und bis bald! Eure Magic!

Erste Vorbereitungen

Es gibt momentan viel zu tun und ich bin hauptsächlich mit zwei Dingen beschäftigt:

1. mich mental und körperlich auf das große Ereignis (die Fahrt zum Rüden) vorzubereiten. Dazu gehören unbedingt kosmetische Maßnahmen wie möglichst viel zu Essen, damit die Figur herrlich rund ist! Männer stehen auf Rundungen, glaubt mir das. Frauchen ist da leider völlig anderer Meinung und achtet ganz streng darauf, was und wieviel ich esse. Seufz. Aber beim Parfümieren kriege ich sie dann doch manchmal dran wenn sie nicht aufpasst. Heute wieder in altem Fisch. Neulich auf irgendwelchen Knochenresten. Da wälze ich mich mit Wonne und kann gar nicht genug bekommen. Schliesslich muss man gut riechen, oder? Menschen haben echt keine Ahnung was wichtig ist im Leben!

2. Frauchen nicht aus den Augen lassen um ja die Abfahrt nicht zu verpassen. Nachts liege ich vor ihrem Bett (na gut, manchmal auch darin aber nur kurz weil sie mich wieder rauswirft sobald sie es merkt). Beim Kochen liege ich auf ihren Füssen, wenn sie irgendwohin geht, folge ich total unauffällig und behalte sie immer im Blick!

Bald gehts los, das weiss ich genau! Bleibt dran, wir berichten!

Bis bald, Eure Magic!

Wettlauf um die Läufigkeit

Es ging schon eine ganze Weile hin und her. Gegenseitige Kontrolle, ausgiebiges Putzen, vermehrtes Markieren. Kessy und ich lieferten uns einen regelrechten Wettstreit! Wer würde wohl als Erste läufig werden? Frauchen nervte das Hin und Her schon so, daß sie letztes Wochenende nur eine von uns zum „Perfect Heelwork-Seminar“ mitnahm. Prompt trat das ein, was sie sich erhoffte: zuerst wurde Kessy und ein paar Stunden später dann ich läufig. Denn das geht ja gar nicht, diesem jungen Gemüse den Vortritt lassen! Bin ja schon seit Wochen supergut drauf, will eigentlich nur rennen, mit Frauchen um den Ball kämpfen und daheim dann kuscheln und viiiel Schlafen!

Frauchen hat mir schon geflüstert, daß wir bald wieder zu einem netten Rüden fahren werden. Ob er mich mag? Und ich ihn? Bin schon sehr gespannt und halten Euch natürlich auf dem Laufenden!

Bis bald! Eure Magic!

P.S.: allen die Tante Sanja die Daumen und Pfoten gedrückt haben danken wir ganz herzlich! Sie hat es tatsächlich geschafft, wieder ein Kilo zuzunehmen und hat nun wieder ihr normales Gewicht von 31kg. Die Hinterhand ist nun gar nicht mehr wackelig und sie stapft wieder jeden Tag tapfer ihre Runden, hat viermal täglich einen gesegneten Appetit und strahlt mindestens genauso oft übers ganze Gesicht! Wir haben sie dolle lieb und zeigen ihr das auch ganz oft am Tag. So geniesst sie jede Minute im Kreis ihres Rudels!

Weihnachten

Weihnachten ist immer eine komische Zeit. Die Menschen nennen sie die „stade“ Zeit, aber von „still“ kann nun wirklich keine Rede sein. Herrchen und Frauchen müssen viel Arbeiten, alle wuseln hin und her, sind hektisch und haben wenig Zeit. Blöd.

Aber heute früh sagte Frauchen, sie komme schon bald wieder heim von der Arbeit und dann habe sie frei bis Donnerstag! Für uns Hunde gibt es nichts Schöneres als die Zeit, die wir mit unseren Menschen verbringen dürfen! Egal was passiert, Hauptsache dabei und mittendrin. Da sollten sich die Menschen mal eine Scheibe abschneiden. Zeit zusammen zu verbringen mit denen die man lieb hat ist doch der Sinn des Lebens, oder nicht? In diesem Sinne wünschen wir Euch frohe Weihnachten, ganz viel Zeit für Eure lieben Zwei- und Vierbeiner und eine große Portion Zufriedenheit. Die stellt sich bei uns spätestens dann ein, wenn wir auch was von der Weihnachtsgans abbekommen. Bis bald! Eure Magic!

Meine Tante Sanja…

Sanja ist ja Papa Rigos Halbschwester, daher passt die Bezeichnung „Tante“ schon irgendwie. Jedenfalls ist die Arme schon ziemlich wackelig auf den Beinen. Sie wird bald 14 Jahre alt und das ist für einen großen Hund schon echt ein schönes Alter, sagt Frauchen! Wir sind jedenfalls alle recht vorsichtig, nur Kessy gibt ihr manchmal einen kleinen Schubs, wenn sie im morgendlichen Hoviwahn an Sanja vorbeifliegt. Gut wenn dann rechts und links einer von uns als Stütze steht! Auch wenn sie schon recht langsam bei den Spaziergängen ist, mag sie immer noch gerne mitgehen. Meistens gehen Sanja und Rigo zusammen, so wie sie es die letzten 10 Jahre gemacht haben. Fast schon wie ein altes Ehepaar sind die Zwei!

Drückt die Daumen, dass sie noch ein Weilchen bei uns bleiben darf. Sie hat jedenfalls noch keine Lust auf Hundehimmel! Da gibts bestimmt keine so leckeren Hundekekse wie die, die Frauchen neulich selbst gemacht hat. Mit THUNFISCH – muss ich mehr sagen? Schon wenn Frauchen in Richtung dieser Dose geht, werden alle ganz verrückt. Jetzt ist ja bald Weihnachten! Vielleicht macht Frauchen noch mehr leckere Hundekekse und sicher denkt sie sich das ein oder andere Spiel für uns aus!

Habt noch eine schöne Adventszeit! Eure Magic

Aus Welpen werden Junghunde…

Sooo schön ist das! Jeden Tag bekommen wir Nachrichten von meinen Kindern aus dem A-Wurf! Die ersten Erfolge auf Ausstellungen werden bereits gefeiert – herzlichen Glückwunsch! Stand heute haben alle ein komplettes Scherengebiss, Ohren und Ruten sind alle ok und auch sonst sind keine zuchtausschliessenden Fehler zu sehen. Das freut Frauchen und mich natürlich besonders!

Manche haben es doch tatsächlich geschafft ihre Besitzer nach über 20 Jahren Hovawarthaltung in manchen Dingen weichzuklopfen ;)! Was etwa das Liegen auf dem Sofa angeht. Finde ich klasse, denn Beharrlichkeit in der Verfolgung von Zielen ist eine ganz wichtige Sache! Frauchen stöhnt manchmal, WIE geduldig ich da sein kann bis sie endlich kapiert, was ich will. Das habe ich wohl an meine Kinder weitergegeben.

Mir gehts übrigens wieder prima! Die Behandlung hat gut angeschlagen und heute früh durfte ich mit Kessy über die Wiese fetzen und konnte ihr zeigen, dass ich einfach doch die Schnellere von uns Beiden bin…

An dem Wochenende wo ich normalerweise immer läufig werde (also um den Nikolaustag) habe ich einen regelrechten Putzanfall bekommen und Frauchen dachte schon es könnte losgehen mit der Läufigkeit. Aber wie auch schon im letzten Jahr war es ab Sonntag wieder vorbei, glaubt mir es dauert einfach noch ein Weilchen! Wir wünschen Euch noch eine weitere schöne Adventszeit und geduldiges Warten – aufs Christkind natürlich ;)!

Mein wertes Wohlbefinden…

Frauchen achtet immer sehr darauf, dass es uns allen gut geht! So hat sie seit einiger Zeit schon bemerkt, wie ich mehr aufs Sofa steige denn springe und am Rad nicht mehr ziehen mag. Irgendetwas stimmte also nicht. So fuhr sie mit mir am Montag zum Tierarzt. Dieser hat eine Zusatzausbildung in Osteopathie und hat die Ursache für mein Verhalten schnell erkannt: die Wirbel im hinteren Rücken sind total blockiert! So bekam ich zuerst komische dünne Nadeln gesetzt, die die Muskulatur entspannen sollten. Das klappte auch ganz gut. Dann brachten die heilenden Hände die Wirbel wieder in Ordnung. Zuerst war ich ja recht skeptisch aber jetzt springe und tobe ich wieder über die Wiese mit Papa Rigo, dass alle nur staunen!

Wie konnten sie auch wissen, wie weh das vorher tat! Wir Hunde müssen jede Schwäche – vor allem wenn wir im Rudel leben – so gut es eben geht verstecken. Da muss der Mensch schon sehr gut hinsehen.

Mit Rigo kann ich übrigens am Besten toben! Wir rennen uns nie über den Haufen und sind auch nicht so wild wie zum Beispiel Kessy. Beide haben wir unseren Lieblingsball im Maul und dann rennen wir um die Wette! Das ist einfach nur herrlich! Frauchen macht auch jeden Tag Kopfarbeit mit uns. Zum Beispiel muss einer von uns sitzen bleiben und der andere umrundet den sitzenden Hund. Dann wird getauscht. Oder sie versteckt die Bälle im dichten Gebüsch, wir müssen dann irre lang warten bis wir sie endlich suchen dürfen! Meistens finde ich dann beide Bälle und Rigo guckt doof aus der Wäsche. Ganz gerne mag ich auch wenn wir parallel eine kleine Distanzkontrolle (eine Übung aus dem Obedience) machen oder andere kleine Dinge. Da muss dann einer warten und der andere darf was mit Frauchen machen. Danach sind wir schön müde und schlafen den Vormittag über.

In diesem Sinne…jetzt muss ich ein Schläfchen machen! Eure Magic

P.S.: mit Läufigkeit ist noch nullkommagarnix bei mir – das dauert sicher noch ein paar Wochen!

B-Wurf in Planung

Hallo Leute!

Mein Frauchen findet anscheinend, daß ich das mit der Welpenaufzucht prima hingekriegt habe. Auch sind alle meine sieben Kinder aus dem A-Wurf putzmunter und machen ihren Besitzern viel Freude (meistens ;)).

Daher hat sie mir neulich geflüstert, daß wir bei meiner nächsten Läufigkeit wieder zu einem sehr netten Rüden fahren werden. Da dauert jetzt schon noch ein wenig, denn erst im Januar 2020 werde ich das nächste Mal wieder läufig. Die vom Zuchtverband vorgeschriebenen neun Monate Pause hätten wir dann locker eingehalten. Selber bin ich schon lange wieder topfit! Für so eine junge Hündin wie ich es bin, ist ein Wurf viel weniger belastend, noch dazu weil er eine sehr angenehme Größe von sieben Welpen hatte.

Lassen wir es einfach auf uns zukommen! Selber würde ich mich schon sehr freuen auf neuen Welpenwahnsinn!

Bis bald! Eure Magic

Die Zahnfee ist aktiv!

Langsam gehts los. Die ersten Milchzähne fallen aus. Leider beginnt die Natur mit dem Wechseln der Schneidezähne und DIE tun nun am allerwenigsten weh. Die spitzen Eckzähne hingegen haben sich im Laufe der Zeit noch zugeschliffen und sind nun messerscharf. Die fallen – Ihr habt es sicher geahnt – ganz am Ende des Zahnwechsels aus. Also müsst ihr noch eine Zeitlang ganz tapfer sein! Meine Kinderlein sind es nämlich auch.

Zahnwechsel ist eine anstrengende Zeit für alle. Das Maul ist heiß und geschwollen weil überall neue Zähne schlummern. Die warten nur darauf, aus dem Zahnfleisch zu spitzen und evtl. kleine Milchzähne davor herauszuschubsen. Das tut dolle weh! Die Augen können tränen, der Speichelfluß ist evtl. erhöht, Kauen auf allen möglichen Dingen ist manchmal angenehm und manchmal nicht. Zerrspiele bei denen der Mensch feste anzieht sollten tabu sein. Die Verletzungsgefahr ist einfach zu groß. Wenn der Hund unbedingt zergeln möchte, darf der Mensch nicht groß dagegenhalten sondern der Hund bestimmt hier einfach, wie fest und rauh das Spiel zugeht. Er darf dann das Spieli immer gewinnen.

Belohnt werdet ihr nach dieser Zeit mit blitzeblanken, strahlend weißen neuen Zähnen! Damit das lange so bleibt, könnt ihr eine Menge tun! Kauartikel sind ganz wichtig, sollten aber weder zu hart noch färbend sein (manche Hölzer oder zum Beispiel Walnussschalen färben die Zähne braun). Die Veranlagung zu Zahnstein ist aber auch erblich und nicht immer durch die Fütterung bedingt. Mein Papa Rigo hat zum Beispiel immer noch ganz saubere Zähne mit seinen zehn Jahren. Bei mir und Kessy ist schon ein bisschen Zahnstein dran, den Frauchen immer wieder mal abkratzen muss. Bei Tante Sanja war es schon nach einem Jahr so schlimm, daß der Tierarzt in Narkose alles per Ultraschall putzen musste. Letztes Jahr wurde das dann im Rahmen einer kleinen Operation wiederholt. Das sollte natürlich nur eine Notlösung sein.

Allen meinen Kindern geht es prima! Wir kriegen in unserer WhatsApp-Gruppe beinahe jeden Tag ganz viel Infos zu neuen Abenteuern die sie erleben, neue Bilder und natürlich Angaben zu den aktuellen Stockmaßen und Gewichten. Das bleibt aus Datenschutzgründen natürlich geheim ;)! Aber ich kann Euch verraten, daß sie alle ganz schön wachsen und eine Menge Unsinn im Kopf haben!

Danke an alle für das viele Feedback, wir freuen uns sehr, daß wir so am Leben der Kleinen teilhaben dürfen!

Bis bald! Eure Magic!