Treppauf, treppab

Gestern gab es noch ein großes Abenteuer für die Zwerge: einen Ausflug mitten in Wiesen und Felder. Alleine das Geräusch der zirpenden Grillen war überwältigend, auch für uns Menschen! Dazu die vielen Gerüche von Fuchs, Reh und Hase und eine herrlich duftende hohe Magerwiese. Ein kleines Paradies und die Welpen und wir haben es genossen!

Heute dann gleich in der Früh durften sie mit Frauchen mit ins Haus, während sie sich ihren Morgenkaffee zubereitete. Da kamen ganz mutige auf die Idee, schonmal den ersten Stock zu erkunden und wandelten die Treppe nach oben. So schnell konnte man gar nicht schauen, waren alle vier oben – tja wie kommt man da jetzt wieder runter? Kurzer Blick durchs Geländer, eindeutig zu hoch! Manche hatten den Bogen sofort raus, andere brauchten ein bisschen Hilfe von Frauchen aber nun können sie definitiv auch Treppen steigen. Denn das schien so viel Spaß gemacht zu haben, daß sie gleich wieder rauf sind und wieder runter. Langsam und vorsichtig aber mit einem breiten Grinsen.

Darf so ein Welpe überhaupt Treppen steigen? Soll man ihn da nicht tragen wegen der Hüftgelenksdysplasie (HD)? Jein! So ein bisschen soll er das schon kennenlernen, damit er Treppen überhaupt bewältigen kann. Genetisch gut ausgestattet (und das sind Hovawarte in der Regel) bekommt kein Hund von ein paar Stufen am Tag HD. Da ist der größte Risikofaktor zu viel Gewicht auf den Rippen. Nur ins Auto rein und raus werden sie so lange wie möglich (also ohne daß Frauchen einen Bandscheibenvorfall bekommt) gehoben bzw. dürfen über die Rampe klettern. Das geht wirklich auf die Gelenke. Aber so ein bisschen treppauf, treppab macht einfach nur Spaß! Morgen zieht Frau Gelb aus, es ist also der letzte Tag zu viert! Ein bisschen traurig sind wir natürlich schon aber gerade Frau Gelb ist die erkundungsfreudigste und mutigste von allen Mädels und wird sich freuen über ganz viele neue Eindrücke! Bis bald! Eure Magic!

Spazierensitzen!

Heute ging es für meine Welpen in den frühen Morgenstunden statt einer ausgiebigen Toberunde einzeln nach draussen. Vom Haus weg ist das ja manchmal so eine Sache aber alle stapften mutig durch die Gartentüre. Dann mussten sie sich alle erstmal setzen. Wow! Was für uns schon piepnormal ist, bedeutet für so einen kleinen Wurschtel ein Maximum an neuen Eindrücken und Gerüchen. Um das zu verarbeiten, musste Frauchen ganz langsam mit ihnen gehen, also mehr als 100Meter haben sie sicherlich nicht geschafft. Weil es war dann eher ein Spazierensitzen als ein Spazierengehen. Es kamen schon einige Autos angebraust und obwohl das Geräusch dazu total vertraut ist, waren die riesigen Flitzekästen auf Rädern doch sehr unheimlich. Da musste man sich bei den ersten Malen schon in Sicherheit neben Frauchen bringen.

Dann kam das Highlight – es passierte bei Frau Orange: es kam eine nette Dame mit Hund. Frau Orange durfte sich das sicherheitshalber vom Arm aus ansehen. Frauchen kannte den Hund nicht und sicher ist sicher. Die Dame hat jedenfalls den Hovawart sofort erkannt und deswegen hat Frauchen dann sehr gestaunt! Das passiert ihr nämlich nicht sehr oft!

Alle waren neugierig und vor allem die zwei Jungs konnten gar nicht genug kriegen von den vielen neuen Gerüchen. Frauchen ließ ihnen ganz viel Zeit bis sie alles für sich verarbeitet hatten und von selber weitergingen. Bis zum nächsten Sitzen und Schauen ;))! Hier noch ein paar Bilder von Herrn Hellblau:

Obwohl das vielleicht bei jedem nur zehn Minuten waren, sind sie nun fix und fertig und müssen erstmal eine ausgiebige Runde schlafen! Bis bald dann…Eure Magic!

 

 

Ausflug

Heute haben meine Welpen einen Ausflug in den Fressnapf gemacht. Dort ist man immer sehr hundefreundlich und sie konnten sich in Ruhe umsehen. Was es nicht alles zu bestaunen gab! Futter, Spielsachen und viele andere Dinge die sie noch nicht kannten.

Wie Ihr Euch sicher vorstellen könnt, waren sie danach sehr erschöpft. Frau Orange ja sowieso! Hatte sie doch heute morgen gleichmal einen Bären erlegt!

Danach fand sie einen tollen Platz für ihr Morgenschläfchen, nämlich die Feuerstelle im Kamin ;)! Immer für einen Spaß zu haben, die junge Dame!

Zum Schluss habe ich heute für Euch ein Rätsel: wieviele Hovawarte sind auf dem Bild?

Bis bald! Eure Magic!

Neue Bekanntschaften

Heute durften meine Welpen wieder neue Dinge kennenlernen: frühmorgens kam Frauchen mit dem Klappfahrrad, mit dem sie mit uns fast jeden Morgen fährt. Die Kleinen staunten Bauklötze! Noch mehr, als sich Frauchen drauf setzte und ein bisschen damit herumfuhr. Sowas Seltsames hatten sie ja noch nie gesehen! Aber diese Dinger werden ihnen später draussen wohl ständig begegnen und es kann nicht schaden, sowas schonmal gesehen zu haben.

Nach einer ausgiebigen Morgentoberunde im Garten wurde erstmal drei Stunden tief und fest geschlafen, bevor es dann mittag unter den Schatten im Baum ging. Ein bisschen plantschen, ein bisschen erkunden und dann lagen alle wieder platt da. Einfach zu heiss für großartige Dinge!

Frau Orange und ich:

Frau Orange und Herr Hellblau:

Dafür gab es abends für jeden einen gefüllten Kong. Da füllte Frauchen ein bisschen Trockenfutter mit Joghurt ein und liess es über Nacht im Kühlschrank ziehen. Damit der Anfang leichter ist steckte sie ein langes Stück Trockenfleisch wie einen Spiess in die Masse. Ui, da war der Appetit aber groß! Frau Gelb verzog sich damit gleich in die Hundehütte, weil sie anfangs gar nicht kapierten, daß doch für jeden einer da war und munter durch gewechselt wurde. Nach 20 Minuten sind alle fix und fertig in den kühlen Zwinger gewandert und nun sehen wir sie wieder eine Zeitlang nicht mehr. Neues muss einfach verarbeitet werden ;)!

Wir Großen waren ja fast ein bisschen neidisch denn es geht eigentlich nichts über einen gefüllten Kong, an dem man ewig lange herum pfriemeln muss bis alles draussen ist! Bis bald! Eure Magic

 

Wir trösten uns…

Argus, Aron und Malu sind gut daheim gelandet und die Heimfahrt war bei allen Dreien recht unproblematisch. Das freut uns natürlich sehr! Die Rüden beginnen schon sich einzuleben und auch bei uns geht das Leben weiter. Frau Gelb bereitet sich nun langsam auf ihren Auszug am kommenden Freitag vor, Herr Hellblau hat dann bis Pfingstmontag seinen Koffer gepackt.

Obwohl jetzt nur noch vier Welpen da sind, ist uns keineswegs langweilig! Erstmal durften alle ausgiebig bei mir trinken:

Heute mittag wurde dann die Kaffeetafel im Schatten unter der großen Buche aufgebaut und alle Welpen durften frei im Garten herumlaufen! Das freute natürlich besonders den Besuch von Herrn Hellblau. Vor allem weil er sich hautnah von den gärtnerischen Fähigkeiten des zukünftigen Mitbewohners überzeugen durfte!

Na gut, es war schon ein Gemeinschaftsproduktion, das Loch hinten an der Wand aber soll ich Euch was sagen? Da haben wir Großen auch schon herum gebuddelt und irgendwann die nächste Zeit muss die Erde da sowieso raus, weil ein neuer befestigter Sitzplatz geplant ist. Haben wir eben schon ein wenig vorgearbeitet! Zumindest habe ich ihnen vorgemacht wie`s geht ;)!

Irgendwann waren aufgrund der ungewohnten Wärme dann alle bratfertig und schliefen.

Sanja hatte sich die meiste Zeit ins Haus verzogen aber Papa Rigo wollte unbedingt dabei sein! Um den neugierigen Welpen zu entgehen, hat er sich kurzerhand auf die Gartenmauer geflüchtet, von wo aus er alles im Blick hatte:

Auf alle Fälle hatten wir heute einen sehr entspannten Nachmittag und die nächsten Tage wird es so heiss bleiben. Frauchen lässt sich aber sicher was Tolles einfallen, da bin ich mir sicher! Achso, Kessy hatte heute leider Pech. Sie hat wieder mal nicht auf Frauchen hören wollen und war ziemlich mit Bienen fangen beschäftigt. Eine davon hat sich wohl gewehrt und sie gestochen, jetzt hat sie eine ganz dicke Backe wie wenn sie beim Zahnarzt gewesen wäre. Daher durften wir von ihr kein Bild machen. Zumindest das Essen konnte sie vorhin verdrücken – schade eigentlich denn insgeheim hatte ich schon darauf spekuliert. Bis bald! Eure Magic!

Avena Malu

Seit eben ist aus Frau Lila Avena Malu geworden, die in Zukunft Malu gerufen werden wird. Bereits gestern Abend gabs ein großes Wiedersehen und Malu und ihre neuen Menschen konnten sich schon ausgiebig aneinander gewöhnen. Es zeigte sich, daß sie ein fröhliches, ausgeglichenes und sehr freundliches Hundemädchen ist, daß den Garten eingehend alleine inspizierte, schonmal nach den Grillwürsten auf dem Gartentisch schauen wollte und allerlei Unsinn im Kopf hatte!

Liebe Noa, lieber Michael, wir sind sehr froh daß Malu zu Euch in den hohen Norden zieht, wissen wir doch daß der Kontakt nie abreissen wird! Hier haben sich zwei Seelenverwandte gefunden, das war schon Mitte Mai bei Eurem ersten Besuch klar. Malu hat eine riesengroße Lücke zu füllen aber ich denke, sie wird Euch über Sammies Verlust hinwegtrösten können. Wir wünschen Euch eine aufregende und glückliche, lange Zeit zusammen und vor allem ganz, ganz viel Spaß und Freude! Wir sehen uns in ein paar Wochen in Meißen wieder, das hat uns den Abschied extrem erleichtert! Denn für kleine Blondinen schlägt unser Züchterherz ganz besonders. Heute morgen ging es dann ganz schnell beim Abschied, noch ein Bussi auf die Nasenspitze und schon heisst es „Servus“ und auf Wiedersehen kleine Malu!

Bis bald! Eure Magic!

P.S.: Obwohl Frauchen vorhin ganz cool war, jetzt fliessen dann doch die Tränen….

Herr Rot zieht aus!

Nur zwei Stunden nach Herrn Grün zieht auch Herr Rot, nun Aron, in die große weite Welt hinaus! Er wird ein waschechter Sachse werden, wohnt er doch in Zukunft bei Elke und Matthias in der Nähe von Leipzig.

Sein Vorgänger Ares hinterlässt große Fussstapfen aber wir denken, Aron wird mit seiner liebenswürdigen Art diese Lücke füllen können. Noch im heimischen Garten zeigte er ganz deutlich: „Wenn ich was will, dann will ich das!“…so wird der niederbayerische Dickkopf auf sächsische Konsequenz treffen und wir hoffen, ihr habt alle viel Spaß und ein wunderbares langes Leben zusammen!

Ein kleiner Trost, wir werden ihn Ende Juni zur Clubsiegerschau in Langendorf wiedersehen und so konnten wir ihn etwas leichter ziehen lassen! Wir sind sehr glücklich, Aron in so versierten Händen zu wissen die ihn fordern und fördern!

Ich habe gleichmal eine Runde Milch für das verbleibende Quintett gespendet, vielleicht um uns den Abschied zu versüssen! Ganz entgegen unseren Befürchtungen ist er übrigens recht schnell beim Autofahren eingeschlafen! Bis bald! Eure Magic!

Der Abschied – den Anfang macht Herr Grün

Seit gerade eben ist aus Herrn Grün Argus geworden! Denn jetzt ist er in sein Fürimmer-Zuhause nach Thüringen zu Uschi und Siegfried gezogen. Sie sind noch auf dem Weg nach Hause und wir hoffen inständig, daß er dieses Mal beim Autofahren nicht so schlechte Laune hat wie bei den letzten Malen.

Argus wird ein tolles Leben haben! Steht ihm doch Ferom zur Seite, ein stattlicher schwarzmarkener Hovawartrüde, der ihm sicher die große weite Welt aus Hundesicht zeigen wird. Die beiden haben vorhin bereits in unserem Garten Freundschaft geschlossen! Zuerst durfte Ferom an der blonden Plüschkugel auf Uschis Schoß schnüffeln und da die erste Annäherung freundlich gesinnt war konnten sich die zwei auch bald auf dem Boden begrüßen. Ihr wisst ja – echte Freundschaft gibt es nur unter Männern und der Grundstein dazu wurde zwischen diesen beiden heute gelegt!

Uschi und Siegfried, wir danken Euch sehr, daß Argus bei Euch ein Zuhause bekommt und wünschen Euch von Herzen eine lange und glückliche Zeit zusammen! Das erste Wiedersehen gibt es bereits in wenigen Wochen in Meißen beim CreaPuppy-Workshop.

Das Alles hat es Frauchen und Herrchen etwas leichter gemacht, den blonden Mann ziehen zu lassen! Der Quatschkopf mit seinen lustigen Einfällen wird uns fehlen und dafür Euer Leben ganz sicher bereichern!

Wie es mir geht? Erstaunlich gelassen habe ich vorhin registriert daß zwar Besuch da war (den wir dieses Mal nicht begrüßen durften) und es nur noch sechs Zwerge sind. Frauchen hat mir gestern aber alles ganz genau erklärt und ich war einverstanden. Nur die anderen Welpen schauten fassungslos zu, wie Argus in der großen Garage mit seinem neuen Herrchen verschwand und nicht wiederkam. Aber nun rumpeln auch sie schon wieder durch den Welpenauslauf, als wäre nichts gewesen! Die Dinge nehmen ihren Lauf…

Bis bald! Eure Magic!

Achterbahn

Frauchen hat heute Achterbahn. Es ist der letzte gemeinsame Tag und eine wunderschöne, intensive Zeit neigt sich dem Ende zu. Als wenn sie es wüssten, sind meine Kinder heute besonders anhänglich, verfolgen Frauchen am Zaun entlang, schreien sich auch schonmal die Seele aus dem Leib wenn sie sich nicht zu ihnen setzt und wenn sie dann bei ihnen ist, wollen alle gleichzeitig auf ihren Schoß. Da ist es doch kein Wunder, wenn das ein oder andere Tränchen kullert, oder?

Aber wir hatten auch schon ganz viele lustige Momente! Frau Lila ist zur richtigen Wasserratte avanciert und da es am Nachmittag schön warm war, wurden beide Wasserbecken gefüllt. Was für ein Spaß, wenn man den Wasserstrahl fangen möchte, der so schön blubbert und spitzt! Herr Grün spielt am Liebsten im Bällebad aber da das heute in der Waschmaschine ist, musste der Tunnel herhalten. Herr Rot beobachtet alles ganz genau von seiner Position auf seiner Liege und wenn sich die Gelegenheit ergibt, ärgert er Herrn Schwarz oder Frau Gelb! Herr Schwarz ist die Ruhe selbst und macht am Liebsten bei den Zerrspielen mit! Ebenso wie Frau Gelb, deren liebstes Hobby ist, alle anderen ausgiebig zu ärgern. Herr Hellblau ist zum obersten Ausbrecherkönig geworden und hat das so perfektioniert, daß Frauchen heute bei einer Türe eine Schleuse installieren musste. Ha, da hat er aber blöd geschaut! Heute früh sind sie nämlich schon wieder alle entwischt und da die Terrassentüre zum Lüften offen stand auch schwuppdiwupp ins Haus gerannt! Die Küche kennen sie ja schon aber da ging es gleich weiter ins Eß- und Wohnzimmer und die Freude kannte keine Grenzen! Juhuu…neue Zimmer zum Erobern! Gut wenn man dann einen Schlachtruf hat, bei dem alle angerannt kommen!

Frauchen hat ein paar Videos gedreht und wenn das Handy mal komisch wackelt liegt das daran, daß sie so lachen musste! Erstmal das Zergelspiel. Das können sie stundenlang machen, laut und leise und wir könnten ihnen stundenlang zusehen!

Dann noch die Tunnelspiele, hauptsächlich von Frau Lila und Frau Gelb, dieses Mal auch von Frau Orange. Die Mädels machen das jeden Abend unermüdlich bis es dunkel wird.

Wisst ihr was seltsam sein wird? Wenn wir keine Geschichten mehr für den Blog haben sollten! Das ist schon so ein lieb gewonnenes Ritual geworden, da müssen wir uns auf alle Fälle etwas einfallen lassen! Morgen ziehen erstmal Herr Grün und Herr Rot aus, am Sonntag dann Frau Lila. Dann sind nur noch vier Welpen da, die werden sich ganz schön wundern! Aber wir sind uns sicher, daß wir noch ganz schön viel mit dem Quartett erleben werden! Bis bald! Eure Magic!

Licht am Ende des Tunnels…

Heute war der Tag der Wurfabnahme. Dazu kommen zwei Zuchtwarte des Zuchtvereins, in unserem Falle waren das Karin und Rosemarie vom RZV. Es war schon sehr aufregend für alle Beteiligten! Frauchen war natürlich da, Melanie das Frauchen von Papa Antek ist auch nochmal extra gekommen und natürlich die Hauptdarsteller – meine Welpen!

Acht Wochen sind sie heute auf den Tag genau alt. Alle wurden in einem genau festgelegten Prozedere auf Herz und Nieren getestet. Zuerst wurde ein kleiner Wesenstest gemacht, in dem jeder Welpe einzeln in einen ihm völlig unbekannten Raum gesetzt wird. Man beobachtet, wie er sich dort verhält. Alle stiefelten unbeeindruckt los um die neuen Gerüche und unbekannten Dinge zu erkunden! Dazu haben sie eine Minute Zeit in der sie nicht groß von den Zuchtwarten beachtet werden. So manch einer braucht sie danach auch gar nicht mehr, denn die Stationen werden auch gerne selber erkundet: ein Karton, in den man ganz tief mit dem Kopf taucht, eine Plastikplane die lustig raschelt beim Drüberlaufen und ein Ball, den man mit Kopf oder Pfote in Bewegung setzten kann. Danach wird mit ihnen freundlich gesprochen und ggf. wird der Welpe an die einzelnen Stationen herangeführt. Zum Schluss gibt es ein kleines Beutespiel mit einem Lappen, was alle ganz toll fanden!

Danach wurden alle Welpen im Erscheinungsbild beurteilt und wir waren glücklich, daß keine zuchtausschliessenden Fehler festgestellt werden konnten. Berührungsängste hatte auch keiner von meinen Zwergen und so waren am Ende alle froh und zufrieden. Danke an Karin und Rosemarie für die liebevolle Beurteilung! Danke an Melanie, die sich extra nochmal auf den Weg zu uns gemacht hat und unermüdlich ihre Kamera bedient hat. Dabei hat sie sogar fast einen Schuh und einen Teil ihres Zopfes eingebüßt!

Am Nachmittag war dann noch Besuch da, die neuen Besitzer von Frau Gelb und sie haben nicht schlecht gestaunt, was das kleine freche Mädchen für Energien hat! Fast unermüdlich ärgerte sie eines ihrer Geschwister oder Tante Kessy, zupfte Gras oder flitze einfach nur durch die Gegend. Die hat echt Power für drei! Melanie machte ganz viele zauberhafte Bilder, die wir Euch bald zeigen werden! Dann war plötzlich Ruhe. Zumindest mal für ein, zwei Stunden. Denn als wir vorhin beim Abendessen saßen, war auf einmal wieder voll die Action im Auslauf! Alle Welpen waren gemeinsam im Tunnel unterwegs, drinnen, drunter, drüber, zogen und zergelten damit und hatten eine Mordsgaudi! Daher rührt auch der Name unseres heutigen Beitrags, denn nun gibts wirklich Licht am Ende des Tunnels! Er hat nämlich ein dickes Loch am Ende, und wird wohl bald sein Dasein in der Mülltonne fristen müssen.

Morgen ist der letzte Tag an dem wir alle zusammen sein werden. Ein klein wenig Wehmut kommt jetzt schon auf, wenn wir an den Abschied denken. Aber es wird auch Zeit! Der Freiheitsdrang der Welpen ist unglaublich und der Entdeckergeist kaum mehr zu stillen. Morgen werden sie noch neue Sachen kennenlernen und dann sind sie bereit für die große weite Welt. Bis morgen dann…Eure Magic!