Welpenschule die Zweite

Heute war Frauchen mit Herrn Schwarz in der Welpenschule. Herr Hellblau wird morgen abgeholt und hat damit genug Aufregung vor sich. Aber Herr Schwarz bleibt noch ein paar Tage bei uns und wir nutzen die Zeit, um ihm schon möglichst viel zu zeigen. So ging es heute wieder in die Welpenschule, dieses Mal aber in eine andere als am Freitag Abend. Es ist nämlich ganz praktisch, mehrere zur Auswahl zu haben, denn überall läuft es etwas anders ab, man trifft immer wieder neue Hunde und hat eine andere Umgebung. Doch wie erkennt man nun eine geeignete Welpenschule?

In einer Welpenschule soll der Welpe als Erstes verschiedene Hunde und deren „Sprache“ kennenlernen, denn normalerweise kennt er nur seine Wurfgeschwister und die sehen meistens ähnlich wie er selber aus. Die Spielgruppen sind nicht zu groß (ca. 5-6 Hunde pro Trainer) und passen vom Alter und Temperament zusammen. Heute etwa hatten wir für Herrn Schwarz ein kleines Französisches Bulldoggenmädchen und er hatte prompt Herzchen in den Augen! Aber er hat auch nicht schlecht gestaunt, daß ein Hund auch so aussehen kann. Ohne Rute und mit Knautschgesicht, dazu kurzes Fell und wesentlich kleiner als er selber. Dazu eine Zwergspitzmischling, der gleich unmissverständlich klarmachte: „Du bist mir zu groß, ich habe Angst!“ Gut, daß Herr Schwarz so ein Gentlemen ist! Er hat ganz lieb und vorsichtig mit der Bulldogge gespielt aber es war leider wieder sehr heiß. Das Spiel mit anderen Welpen steht in einer guten Welpenschule auch nicht im Vordergrund. Es macht höchstens ein Viertel der Zeit aus, die man dort verbringt. Hat man Glück, sind auch ein oder zwei gut sozialisierte erwachsene Hunde dabei, die den Welpen eins lernen: Respekt! Also im Prinzip das, was bei uns Tante Kessy und Papa Rigo gemacht haben. Aber nicht alle Welpen wachsen in solch einem Rudel auf!

Die meiste Zeit wird man als Mensch dort lernen, wie man mit seinem Welpen umgehen soll und wie man die Sozialisierungsphase bis zur 16. Woche optimal nutzt. Das ist das Zeitfenster, in dem Welpen auf alles unbefangen zugehen. Alles was sie da erleben, wird als normal abgespeichert und ihr Leben lang werden sie neue Situationen mit diesen Erfahrungen abgleichen. Daher sollten sie auch möglichst keine schlechten Erfahrungen machen. Man wird mit seinem Welpen kleine Übungen machen und der Welpe lernt, unter Ablenkung mit seinem Menschen etwas zu unternehmen. Das schweisst zusammen und die Bindung zum Hund wird gestärkt. Heute etwa gab es eine Abrufübung für alle Welpen einzeln und Herr Schwarz ist schnell zu Frauchen geflitzt. Dann gab es ein paar Denkaufgaben und schon war die Stunde auch schon wieder um. Herr Schwarz war jedenfalls platt!

Ihr seht schon, eine Welpenstunde kann zwar spielerisch Sitz und Platz vermitteln aber das Hauptaugenmerk für den Welpen liegt auf dem Erlernen von Sozialkompetenz und Umwelterfahrungen. Der Mansch lernt hier eigentlich am Meisten: wie kann er den Hund später sinnvoll beschäftigen und auslasten und wie ist er seinem Hund ein guter und fairer Partner. Morgen wird Herr Hellblau ausziehen und dann ist nur noch Herr Schwarz bei uns. Das ist wirklich ein Abschied auf Raten aber das macht es uns etwas leichter. Das Abstillen bei mir funktioniert jedenfalls perfekt! Denn ein- oder zweimal am Tag dürfen die Kleinen noch bei mir trinken. Frauchen sagt, ich sei eine Übermama ;)! Bis bald! Eure Magic

P.S.: Amber ist gut zuhause angekommen und findet ihr neues Zuhause erwartungsgemäß spitze! Alle sind verliebt ineinander und es beginnt nun ein neuer, spannender Lebensabschnitt!

Amber

Mensch, gestern war so viel los, ich bin gar nicht zum Schreiben gekommen! Zuerst die Rückmeldung von Jeannie – alles läuft prima. Sie beginnt sich einzuleben und ist recht brav! Sie hat jetzt Hasen, eine Katze und Federvieh aller Art um sich und bald wird sie auch die Pferde kennenlernen. Das freut uns natürlich sehr! Zur Ablenkung waren wir Freitag Abend gleichmal in der Welpenstunde.  Es war noch ziemlich heiß und Herr Schwarz, Herr Hellblau und Frau Orange hatten überhaupt keine Lust, ihre zuvor im Garten gestartete ausgiebige Toberunde fortzusetzen. Sie legten sich einfach in den Schatten. Deshalb beschlossen wir, noch ein paar ganz nette Hunde dazu zu holen, eine erwachsene Jack Russell – Hündin zum Beispiel oder Deutsche Schäferhunde in allen Altersstufen. Es wurde eine ganz gemütliche und entspannte Sozialisierungsrunde! Meine Welpen lernten, daß es auch Hunde mit Stehohren gibt oder ganz kleine, wuselige Hunde die aber alle ganz harmlos sind.

Ja und dann war gestern noch Besuch da, nämlich für Frau Orange. Eine ganz liebe Freundin von Frauchen, die erst vor einer guten Woche ihre geliebte alte Hündin in den Hundehimmel entlassen musste. Natürlich will das dann gut überlegt sein, ob im Herzen schon wieder Platz für eine neue Hundeliebe sein kann! Als dann gestern Frau Orange ihr sofort auf den Schoß hüpfte und nicht mehr wegging, war das Eis sofort gebrochen! So darf Amber heute zu Bea und Jürgen in die Nähe von Tübingen ziehen und Frauchen ist überglücklich! So gerne wie sie Amber in den letzten Wochen gewonnen hat, dort wird sie als Prinzessin ein viel intensiveres und glücklicheres Leben haben und sich auch besser entfalten können. Das ist hier bei mit uns vier Verrückten manchmal etwas schwierig und ausserdem hat Frauchens Tag auch nur 24 Stunden. So hat die Vernunft gesiegt und es ist das Beste für alle Beteiligten! Wir sind jedenfalls überglücklich, daß sie dort ihren absoluten Traumplatz gefunden hat und daß Frauchen sie sicherlich regelmäßig wiedersehen wird!

Heute Morgen um fünf musste ich dann schonmal nachsehen, ob sie noch da ist und bin kurzerhand aus dem offenen Fenster (im Erdgeschoss) gesprungen. Da war dann mal kurz ein wenig Geheule und als Frauchen mich rief, bin ich auf dem selben Weg wieder zurück gehüpft. Überhaupt springe ich jetzt auch aus dem Welpenauslauf, wenn es mir zu viel wird und heute morgen am Fahrrad bin ich gelaufen wie eine Irre! Denn mein Gesäuge ist nun fast wieder auf Normalgröße geschrumpft und ich fühle mich so leicht und frei wie seit Wochen nicht mehr! Mein altes Leben kommt zurück und irgendwie freuen wir uns alle darüber! Bis bald! Eure Magic

Die bezaubernde Jeannie

Frau Gelb ist heute ausgezogen und wird in Zukunft Jeannie heissen! Unsere temperamentvolle, verrückte Nudel trifft es wirklich gut, darf sie doch in Zukunft ihre Hofwächtereigenschaften voll ausleben und als zuverlässiger Reitbegleithund später mal lange Ausflüge machen. Sie wohnt nur eine halbe Stunde weg von uns und wir werden uns sicher das ein oder andere Mal auch auf unserem Hundeplatz treffen! Denn schlau ist sie auch noch und sie sie saugt alles begierig auf, was man mit ihr macht oder ihr zeigt.

Liebe Claudia und lieber Thomas, lasst Euch nicht zu fest von ihr um die Pfote wickeln ;)! Wir freuen uns sehr, daß sie zu Euch ziehen darf und wir sie trotzdem noch so ein bisschen in unserer Nähe haben werden! Wir sind immer für Euch da, wenn es Probleme geben sollte. Aber mit Eurem großen Herz für Tiere und einer großen Portion gesundem Menschenverstand sind die besten Voraussetzungen für ein langes harmonisches Zusammenleben gelegt!

Jetzt sind noch drei meiner Welpen da und heute Abend gehts erstmal für alle in die Welpenstunde! Bis bald dann…Eure Magic!

Treppauf, treppab

Gestern gab es noch ein großes Abenteuer für die Zwerge: einen Ausflug mitten in Wiesen und Felder. Alleine das Geräusch der zirpenden Grillen war überwältigend, auch für uns Menschen! Dazu die vielen Gerüche von Fuchs, Reh und Hase und eine herrlich duftende hohe Magerwiese. Ein kleines Paradies und die Welpen und wir haben es genossen!

Heute dann gleich in der Früh durften sie mit Frauchen mit ins Haus, während sie sich ihren Morgenkaffee zubereitete. Da kamen ganz mutige auf die Idee, schonmal den ersten Stock zu erkunden und wandelten die Treppe nach oben. So schnell konnte man gar nicht schauen, waren alle vier oben – tja wie kommt man da jetzt wieder runter? Kurzer Blick durchs Geländer, eindeutig zu hoch! Manche hatten den Bogen sofort raus, andere brauchten ein bisschen Hilfe von Frauchen aber nun können sie definitiv auch Treppen steigen. Denn das schien so viel Spaß gemacht zu haben, daß sie gleich wieder rauf sind und wieder runter. Langsam und vorsichtig aber mit einem breiten Grinsen.

Darf so ein Welpe überhaupt Treppen steigen? Soll man ihn da nicht tragen wegen der Hüftgelenksdysplasie (HD)? Jein! So ein bisschen soll er das schon kennenlernen, damit er Treppen überhaupt bewältigen kann. Genetisch gut ausgestattet (und das sind Hovawarte in der Regel) bekommt kein Hund von ein paar Stufen am Tag HD. Da ist der größte Risikofaktor zu viel Gewicht auf den Rippen. Nur ins Auto rein und raus werden sie so lange wie möglich (also ohne daß Frauchen einen Bandscheibenvorfall bekommt) gehoben bzw. dürfen über die Rampe klettern. Das geht wirklich auf die Gelenke. Aber so ein bisschen treppauf, treppab macht einfach nur Spaß! Morgen zieht Frau Gelb aus, es ist also der letzte Tag zu viert! Ein bisschen traurig sind wir natürlich schon aber gerade Frau Gelb ist die erkundungsfreudigste und mutigste von allen Mädels und wird sich freuen über ganz viele neue Eindrücke! Bis bald! Eure Magic!

Spazierensitzen!

Heute ging es für meine Welpen in den frühen Morgenstunden statt einer ausgiebigen Toberunde einzeln nach draussen. Vom Haus weg ist das ja manchmal so eine Sache aber alle stapften mutig durch die Gartentüre. Dann mussten sie sich alle erstmal setzen. Wow! Was für uns schon piepnormal ist, bedeutet für so einen kleinen Wurschtel ein Maximum an neuen Eindrücken und Gerüchen. Um das zu verarbeiten, musste Frauchen ganz langsam mit ihnen gehen, also mehr als 100Meter haben sie sicherlich nicht geschafft. Weil es war dann eher ein Spazierensitzen als ein Spazierengehen. Es kamen schon einige Autos angebraust und obwohl das Geräusch dazu total vertraut ist, waren die riesigen Flitzekästen auf Rädern doch sehr unheimlich. Da musste man sich bei den ersten Malen schon in Sicherheit neben Frauchen bringen.

Dann kam das Highlight – es passierte bei Frau Orange: es kam eine nette Dame mit Hund. Frau Orange durfte sich das sicherheitshalber vom Arm aus ansehen. Frauchen kannte den Hund nicht und sicher ist sicher. Die Dame hat jedenfalls den Hovawart sofort erkannt und deswegen hat Frauchen dann sehr gestaunt! Das passiert ihr nämlich nicht sehr oft!

Alle waren neugierig und vor allem die zwei Jungs konnten gar nicht genug kriegen von den vielen neuen Gerüchen. Frauchen ließ ihnen ganz viel Zeit bis sie alles für sich verarbeitet hatten und von selber weitergingen. Bis zum nächsten Sitzen und Schauen ;))! Hier noch ein paar Bilder von Herrn Hellblau:

Obwohl das vielleicht bei jedem nur zehn Minuten waren, sind sie nun fix und fertig und müssen erstmal eine ausgiebige Runde schlafen! Bis bald dann…Eure Magic!

 

 

Ausflug

Heute haben meine Welpen einen Ausflug in den Fressnapf gemacht. Dort ist man immer sehr hundefreundlich und sie konnten sich in Ruhe umsehen. Was es nicht alles zu bestaunen gab! Futter, Spielsachen und viele andere Dinge die sie noch nicht kannten.

Wie Ihr Euch sicher vorstellen könnt, waren sie danach sehr erschöpft. Frau Orange ja sowieso! Hatte sie doch heute morgen gleichmal einen Bären erlegt!

Danach fand sie einen tollen Platz für ihr Morgenschläfchen, nämlich die Feuerstelle im Kamin ;)! Immer für einen Spaß zu haben, die junge Dame!

Zum Schluss habe ich heute für Euch ein Rätsel: wieviele Hovawarte sind auf dem Bild?

Bis bald! Eure Magic!

Neue Bekanntschaften

Heute durften meine Welpen wieder neue Dinge kennenlernen: frühmorgens kam Frauchen mit dem Klappfahrrad, mit dem sie mit uns fast jeden Morgen fährt. Die Kleinen staunten Bauklötze! Noch mehr, als sich Frauchen drauf setzte und ein bisschen damit herumfuhr. Sowas Seltsames hatten sie ja noch nie gesehen! Aber diese Dinger werden ihnen später draussen wohl ständig begegnen und es kann nicht schaden, sowas schonmal gesehen zu haben.

Nach einer ausgiebigen Morgentoberunde im Garten wurde erstmal drei Stunden tief und fest geschlafen, bevor es dann mittag unter den Schatten im Baum ging. Ein bisschen plantschen, ein bisschen erkunden und dann lagen alle wieder platt da. Einfach zu heiss für großartige Dinge!

Frau Orange und ich:

Frau Orange und Herr Hellblau:

Dafür gab es abends für jeden einen gefüllten Kong. Da füllte Frauchen ein bisschen Trockenfutter mit Joghurt ein und liess es über Nacht im Kühlschrank ziehen. Damit der Anfang leichter ist steckte sie ein langes Stück Trockenfleisch wie einen Spiess in die Masse. Ui, da war der Appetit aber groß! Frau Gelb verzog sich damit gleich in die Hundehütte, weil sie anfangs gar nicht kapierten, daß doch für jeden einer da war und munter durch gewechselt wurde. Nach 20 Minuten sind alle fix und fertig in den kühlen Zwinger gewandert und nun sehen wir sie wieder eine Zeitlang nicht mehr. Neues muss einfach verarbeitet werden ;)!

Wir Großen waren ja fast ein bisschen neidisch denn es geht eigentlich nichts über einen gefüllten Kong, an dem man ewig lange herum pfriemeln muss bis alles draussen ist! Bis bald! Eure Magic

 

Wir trösten uns…

Argus, Aron und Malu sind gut daheim gelandet und die Heimfahrt war bei allen Dreien recht unproblematisch. Das freut uns natürlich sehr! Die Rüden beginnen schon sich einzuleben und auch bei uns geht das Leben weiter. Frau Gelb bereitet sich nun langsam auf ihren Auszug am kommenden Freitag vor, Herr Hellblau hat dann bis Pfingstmontag seinen Koffer gepackt.

Obwohl jetzt nur noch vier Welpen da sind, ist uns keineswegs langweilig! Erstmal durften alle ausgiebig bei mir trinken:

Heute mittag wurde dann die Kaffeetafel im Schatten unter der großen Buche aufgebaut und alle Welpen durften frei im Garten herumlaufen! Das freute natürlich besonders den Besuch von Herrn Hellblau. Vor allem weil er sich hautnah von den gärtnerischen Fähigkeiten des zukünftigen Mitbewohners überzeugen durfte!

Na gut, es war schon ein Gemeinschaftsproduktion, das Loch hinten an der Wand aber soll ich Euch was sagen? Da haben wir Großen auch schon herum gebuddelt und irgendwann die nächste Zeit muss die Erde da sowieso raus, weil ein neuer befestigter Sitzplatz geplant ist. Haben wir eben schon ein wenig vorgearbeitet! Zumindest habe ich ihnen vorgemacht wie`s geht ;)!

Irgendwann waren aufgrund der ungewohnten Wärme dann alle bratfertig und schliefen.

Sanja hatte sich die meiste Zeit ins Haus verzogen aber Papa Rigo wollte unbedingt dabei sein! Um den neugierigen Welpen zu entgehen, hat er sich kurzerhand auf die Gartenmauer geflüchtet, von wo aus er alles im Blick hatte:

Auf alle Fälle hatten wir heute einen sehr entspannten Nachmittag und die nächsten Tage wird es so heiss bleiben. Frauchen lässt sich aber sicher was Tolles einfallen, da bin ich mir sicher! Achso, Kessy hatte heute leider Pech. Sie hat wieder mal nicht auf Frauchen hören wollen und war ziemlich mit Bienen fangen beschäftigt. Eine davon hat sich wohl gewehrt und sie gestochen, jetzt hat sie eine ganz dicke Backe wie wenn sie beim Zahnarzt gewesen wäre. Daher durften wir von ihr kein Bild machen. Zumindest das Essen konnte sie vorhin verdrücken – schade eigentlich denn insgeheim hatte ich schon darauf spekuliert. Bis bald! Eure Magic!

Avena Malu

Seit eben ist aus Frau Lila Avena Malu geworden, die in Zukunft Malu gerufen werden wird. Bereits gestern Abend gabs ein großes Wiedersehen und Malu und ihre neuen Menschen konnten sich schon ausgiebig aneinander gewöhnen. Es zeigte sich, daß sie ein fröhliches, ausgeglichenes und sehr freundliches Hundemädchen ist, daß den Garten eingehend alleine inspizierte, schonmal nach den Grillwürsten auf dem Gartentisch schauen wollte und allerlei Unsinn im Kopf hatte!

Liebe Noa, lieber Michael, wir sind sehr froh daß Malu zu Euch in den hohen Norden zieht, wissen wir doch daß der Kontakt nie abreissen wird! Hier haben sich zwei Seelenverwandte gefunden, das war schon Mitte Mai bei Eurem ersten Besuch klar. Malu hat eine riesengroße Lücke zu füllen aber ich denke, sie wird Euch über Sammies Verlust hinwegtrösten können. Wir wünschen Euch eine aufregende und glückliche, lange Zeit zusammen und vor allem ganz, ganz viel Spaß und Freude! Wir sehen uns in ein paar Wochen in Meißen wieder, das hat uns den Abschied extrem erleichtert! Denn für kleine Blondinen schlägt unser Züchterherz ganz besonders. Heute morgen ging es dann ganz schnell beim Abschied, noch ein Bussi auf die Nasenspitze und schon heisst es „Servus“ und auf Wiedersehen kleine Malu!

Bis bald! Eure Magic!

P.S.: Obwohl Frauchen vorhin ganz cool war, jetzt fliessen dann doch die Tränen….

Herr Rot zieht aus!

Nur zwei Stunden nach Herrn Grün zieht auch Herr Rot, nun Aron, in die große weite Welt hinaus! Er wird ein waschechter Sachse werden, wohnt er doch in Zukunft bei Elke und Matthias in der Nähe von Leipzig.

Sein Vorgänger Ares hinterlässt große Fussstapfen aber wir denken, Aron wird mit seiner liebenswürdigen Art diese Lücke füllen können. Noch im heimischen Garten zeigte er ganz deutlich: „Wenn ich was will, dann will ich das!“…so wird der niederbayerische Dickkopf auf sächsische Konsequenz treffen und wir hoffen, ihr habt alle viel Spaß und ein wunderbares langes Leben zusammen!

Ein kleiner Trost, wir werden ihn Ende Juni zur Clubsiegerschau in Langendorf wiedersehen und so konnten wir ihn etwas leichter ziehen lassen! Wir sind sehr glücklich, Aron in so versierten Händen zu wissen die ihn fordern und fördern!

Ich habe gleichmal eine Runde Milch für das verbleibende Quintett gespendet, vielleicht um uns den Abschied zu versüssen! Ganz entgegen unseren Befürchtungen ist er übrigens recht schnell beim Autofahren eingeschlafen! Bis bald! Eure Magic!