Festplatte gelöscht?

Seit Frauchen wieder da ist, kann sie sich nur noch wundern. Über mich. Denn scheinbar ist ganz viel von dem was ich mal wusste nicht mehr da. Weg. Wie Festplatte gelöscht. Sitz? Noch nie gehört! Herkommen? Wieso? Versteh ich grade nicht und habe ausserdem Wichtigeres zu tun!

Dazu bin ich schrecklich unausgeglichen. So kann ich kuschlig auf dem Sofa liegen, ganz still und stumm und plötzlich kriege ich einen Anfall und beisse in Frauchens Hände oder in Mamas Hals. Was ich halt grade so finde. Oder ich renne im Flur wie irre und rumpel über alles drüber was im Weg steht.

Manchmal erschrecke ich mich auch vor Dingen die ich früher nichtmal wahrgenommen hätte. Wie heute früh zum Beispiel. Da war ein seltsamer Krach vom weit entfernten Kieswerk und ich konnte gar nicht mehr weiter Ball spielen, so erschrocken bin ich.

Die Pubertät ist in vollem Gang und wenn Frauchen nicht wüsste dass auch wieder vorbei geht würde sie mich manchmal gerne einfach an den nächsten Baum binden. Sie nennt mich ANSTRENGEND. Frechheit!

Na hoffentlich gibts ein gutes BackUp, damit alle verlorenen Daten wieder eingespielt werden können wenn die Pubertät mal Pause macht! Bis bald mal wieder – Eure Dana!

Mama geht auf große Fahrt….

…und kommt mit einem großen Pokal wieder heim! Da habe ich vielleicht gestaunt! Sie hat erzählt, sie war mit Frauchen in Ungarn, also da wo sie eigentlich herkommt. Denn geboren wurde sie in Budapest bei Züchterin Erika. Die hat sie dort auch getroffen und gleich wieder erkannt. Was für eine Freude auf beiden Seiten!

Ein paar Tage lang haben Mama Magic und Frauchen fleissig Fährte trainiert, auf Acker, auf Wiese, mit Verleitungen und auch ohne und hatten eine Menge Spaß!

Dann war da am Wochenende ein großes Turnier, die Weltmeisterschaft der Internationalen Hovawartföderation in allen Sparten. Auch in der Fährte. Da konnte man dann auch in niedrigeren Prüfungsstufen mitmachen, wie Magic in der IFH1. Der Acker war sehr schwarz und sehr schmutzig aber man konnte jeden Schritt gut sehen.

Allerdings roch es etwas seltsam, weil überall Müll herumlag. Magic ging sehr gut los, der erste Gegenstand wurde schnell verweisen und der erste Winkel ohne Probleme genommen. Im zweiten Schenkel hat sie den Gegenstand überlaufen, was schonmal viele Punkte kostete. Der zweite Winkel war wieder super. Am dritten Schenkel ging es dann los, dass sie sich den Müll ansehen wollte. Weiße Plastikfetzen auf schwarzer Erde waren einfach zu verlockend. Frauchen hat schimpfen müssen und die Richterin hat fleissig geschrieben. Der dritte Gegenstand wurde mit leichter Leinenhilfe von Frauchen wieder verwiesen. Dann aber hat sie irgendwie die Fährte nicht mehr sehr spannend gefunden und wieder angefangen sich alles ausserhalb zu betrachten. Sie war so unkonzentriert, dass sie glatt über den nächsten Winkel lief und ziemlich lange gebraucht hat, sich wieder reinzufinden. Dann hat sie sich die Leine beim Kreisen um den Hinterlauf gewickelt, was natürlich sehr gestört hat aber sie ist tapfer bis zum Schluss weitermarschiert. Der letzte Gegenstand war kein Problem. Es blieben am Ende 80 Punkte von 100 über und Frauchen hat sich trotz der Schnitzer ziemlich gefreut am Ende angekommen zu sein! Für den dritten Platz hat es auch noch gereicht, also auf dem Treppchen standen sie!

Allerdings war jetzt alles schwarz, Schuhe, Hund, Klamotten! Gut dass Frauchen eine Aussendusche am Wohnmobil dabei hatte. Das Startnummernüberzieherteil konnte man zur Siegerehrung umdrehen, so sah es gleich wieder aus als wäre nix gewesen.

Ihre Devise war „Dabei sein ist alles“, denn eigentlich war sie ja mit Antje und Beatrix mitgefahren, um sie zu unterstützen. Auf alle Fälle hatten sie eine ganz lustige Woche zusammen.

Kessy und ich sind mit Herrchen zuhause geblieben. Kessy hat mich total ignoriert, kein Spielen, kein Schnurzeln, kein Kuscheln. Blöde Kuh! Brütet immer noch ihre Babys aus. Aber mir war dadurch total langweilig und ich habe mir eine Menge Unsinn ausgedacht. Herrchen hat natürlich alles brühwarm erzählt. Auch dass wir ganz oft auf dem Sofa gekuschelt haben, denn das kann ich nämlich auch. So.

Hier seht ihr noch Bilder von den Beiden, wir sind ganz schön stolz kann ich Euch sagen!


Bis bald! Eure Dana

Schwesterliebe

Stellt Euch vor, wir haben meine Schwester Dorie besucht! Sie machte Urlaub im Bayerischen Wald und so fuhren wir Kurve um Kurve ganz nach hinten, wo der Bayerische Wald schon fast Böhmischer Wald heisst.
Zuerst durften wir uns im Garten der Ferienwohnung beschnuppern aber schon bald wurde ein wildes Spiel daraus! Wir haben sogar ausnehmend schön zusammen gespielt und als wir dann etwas müde waren, konnten wir für ein Foto auch mal kurz still halten:

Danach haben wir noch einen Spaziergang gemacht und zeitweise konnten wir sogar einigermaßen gesittet an der Leine nebeneinander her laufen. Aber nur weil wir zwischendurch eine Tobeeinheit auf einer großen Wiese eingelegt haben. Mit dabei war auch Girgl, der gut auf uns aufgepasst hat. Glaube ihm hat die weibliche Begleitung sehr gefallen ;)!

Ein toller Nachmittag war das und meine Schwester und ich haben uns einfach super verstanden! Glaube ich muss sie bald mal wieder besuchen! Eure Dana.

Geburtstage sind toll!

Magic hat zum Geburtstag ein Paket bekommen! Wow! Wir haben es zusammen ausgepackt und es waren unfassbar tolle Sachen drin: supergute Kekse (mussten wir sofort probieren), ein Zergelspielzeug (gehört nun mir) und ein Spieldackel mit einem lustigen Geräusch wenn man auf ihm herumdrückt (ihr ahnt es wohl, der gehört nun auch mir). Mama nimmts gelassen, Hauptsache ich geh‘ ihr wohl nicht auf die Nerven! Danke jedenfalls an die liebe Geschenkeverschickerin, das ist total lieb gewesen!

Ja und gestern war ich schon wieder auf einem Geburtstag: Frauchens Papa feierte und das war total spannend! Es waren lauter neue liebe Menschen da, ich bin fremde glatte Treppen gelaufen (kein Problem), war beim Fotoshooting dabei was sehr lustig war, habe Tiramisu-Moleküle eingeatmet (Mann roch das gut) und dann gabs noch ein kleines Feuerwerk mit vielen Wunderkerzen und ich habe nur noch gestaunt wie es über unseren Köpfen geblitzt hat.

Geburtstag ist toll und ich freue mich schon auf die nächste Feier! Machts gut – Eure Dana!

Bretagne Teil 9 – Au revoir!

Wir sind schon seit fast einem Tag unterwegs. Am ersten Tag sind wir nachmittags um fünf los und sind tatsächlich noch acht Stunden gefahren. Also das Herrchen. Wir waren mucksmäuschenstill und haben nach den langen Spaziergängen eine große Mütze Schlaf nachgeholt. Ausser vor Paris, da haben wir gestaunt! Wie kann es denn mitten in der Nacht aussehen als würde gleich die Sonne aufgehen? So hell war der Lichtschein dort! Nachts um eins erreichten wir dann unseren Stellplatz, schnell das Hochdach aufgeklappt und ab in die Federn!

Am nächsten Morgen, nach ein paar Stunden schon, ging es dann weiter und wieder waren wir Hunde die allerbesten Reisenegleithunde die man sich nur wünschen kann! Mittags machten wir dann Station am Hundeplatz von Bobenheim/Roxheim und bei den ganzen Gerüchen dort bin ich gleichmal total aus dem Häuschen gewesen! Juchuuu – ein Hundeplatz! Jetzt wirds sicher lustig habe ich mir gedacht aber neeee, nur eine Runde drehen, Mittagessen und schon ging es weiter. Naja was solls, wir wissen es geht heimwärts und können es kaum erwarten. Obwohl wir die Bretagne jetzt schon vermissen! Die milde Luft, die Gerüche nach Kräutern, Salz und Sand, die Dünen, den Wind, ach einfach Alles! Au revoir schöne Bretagne und hoffentlich bis ganz bald mal wieder! Eure etwas traurige Dana!

Bretagne Teil 8 – Mysthisches uns mysteriöses

Wer Asterix und Obelix kennt, weiß um die mysthischen Geschichten der Bretagne. Überall findet man hier alte Ritualplätze. Heute haben wir Steine besucht und man möchte glauben der kleine Idefix lugt gleich hinter einem hervor und Miraculix rührt auf dem Platz davor selbstvergessen seinen wundersamen Zaubertrank.

Überall gibt es diese Steinreihen, diese hier standen in Camaret Sur Mer und gehören noch zu den eher kleinen ihrer Art. Trotzdem ein magischer Ort!

Sehr mysteriös sind dagegen die kleinen Drachen die überall auf unserer Terasse herumlaufen. Mir ist förmlich der Unterkiefer heruntergeklappt als die das erste Mal an mir vorbeigelaufen sind. Frauchen hat obwohl die so schnell sind einen fotografieren können:

Mysthisch wiederum war der Sonnenaufgang heute früh an unserem letzten ganzen Urlaubstag!

Bald ist sie um, die Zeit in dieser tollen Gegend. Ein bisschen Wehmut macht sich schon breit. Eure Dana

Bretagne Teil 7 – unersättlich bin ich!

Eben waren wir am Meer. Der Strand war ziemlich belebt und ich habe einige andere Hunde getroffen. Unter Anderem auch eine sandfarbene Hündin und mit der habe ich mich super verstanden! Wir sind gerannt was das Zeug hielt und haben auch brav rechtzeitig vor den anderen kleinen und großen Menschen Halt gemacht. Jedenfalls sind wir so weit gelaufen dass ich dabei fast Frauchen und Herrchen vergessen hätte! Aber sie haben beim Rufen fest gewunken und ich bin hingeflitzt so schnell ich konnte..

Wir waren ziemlich lange unterwegs, bestimmt eineinhalb Stunden mit Pausen. Natürlich haben wir auch Bilder gemacht wobei das Selfie wohl am Schwierigsten war:


Zuhause angekommen bin ich mit Kessy eine Runde durch den Garten geflitzt und dann stand ich mit meinem Lieblingsspielzeug auffordernd vor meinen Menschen: „Spielt bitte wer mit mir?“

Da haben alle nur den Kopf geschüttelt. Jetzt liege ich doch flunderplatt da. Muss eine Runde schlafen! Bis bald, Eure Dana!

Bretagne Teil 6 – das Meer!

Das Meer hier ist einfach Toll! Heute morgen war es ganz weit draussen und wir hatten viel Platz zum Toben und Rennen. Manchmal hat es komische Löcher in den Strand gemacht oder tolle Muster in den Sand gemalt:


Dann aber wieder ist es ganz nah am Strand, die Wellen tosen und die Gischt weht bis hoch zum Wanderweg. Irgendwie auch schön. Diese Urgewalt!

Jedenfalls hat Frauchen viele Bilder von Mama und mir gemacht, meistens mit dem Meer im Hintergrund. Das können wir schon richtig gut zusammen, das modeln.


Urlaub ist herrlich, meint jedenfalls Eure Dana!

Bretagne Teil 5 – Spaziergang durch die Heide

Heute waren wir in der grandiosen Heidelandschaft unterwegs. Kaum Menschen und fast immer tolle Ausblicke aufs Meer! Urlaub ist sooo schön! Der Tag startete schonmal mit einem Sonnenaufgang.

Nach dem Frühstück marschierten wir dann los. Die Aussicht ist Wahnsinn:

Ein kleines, sehr altes Dorf ist ganz in unserer Nähe, das besuchten wir gleich. Hier ein besonders schönes Haus:

Danach dösten wir selig im Garten, Mama wie immer in der prallen Sonne.


Wir geniessen heute jedenfalls die Sonne! Eure Dana