Archiv der Kategorie: D-Wurf in Planung

Mess- und Wiegetag

Heute hat Frauchen mich wiedermal vermessen und gewogen. Kurzer Zwischenstand (Vergleichswert zum Decktag):

Umfang 79cm (plus 9cm) Gewicht 35,5kg (plus 3kg)

Jetzt haben wir noch gute drei Wochen vor uns, in der es eigentlich erst so richtig losgeht mit der Zunahme…auweia!

Macht`s gut! Eure Magic!

Von zwei- und vierbeinigen Jägern!

Sonntags sind sie manchmal unterwegs: die Jäger! Hauptsächlich haben sie es auf die armen Enten am Wasser abgesehen und wir können immer gar nicht verstehen, warum.  Ansonsten kommen wir uns aber kaum in die Quere. Jeder passt ein bisschen auf und schon klappt das wunderbar.

Wir dürfen auch jagen, jeden Tag sogar! Wir Hunde sind schliesslich Beutegreifer und nur wenn wir das auch ausleben dürfen was uns glücklich macht sind wir rundherum zufrieden. Damit es nicht irgendwelchen armen Tieren an den Kragen geht, haben wir uns darauf geeinigt, Ersatzbeuten zu verwenden. Manchmal dürfen wir mit unseren Futterbeuteln arbeiten  oder mit Frauchen und der Beisswurst spielen und kämpfen. Aber da wir ja ganz oft zu dritt unterwegs sind, hat sich Frauchen was einfallen lassen. Zwei Bälle lassen sich ganz wunderbar mitnehmen und mit ein bisschen Fantasie kann man damit auch zwei Hunden gleichzeitig tolle Aufgaben bieten.

Heute hatten wir zum Beispiel dieses Programm:

1. Aufgabe: auf unserer Lieblingswiese steht ein Pfosten mittendrin und zum Aufwärmen schickte uns Frauchen da ein paarmal herum. Auch dass eine von uns liegt und der andere läuft dann zuerst um den Pfosten und dann um den liegenden Hund können wir prima und in einem Affenzahn! Manchmal hat Frauchen  noch eine kleine Aufgabe wie „Platz“ auf dem Weg zum Pfosten oder wenn wir drumherum gelaufen sind. So war es heute. Wir lagen also nach dem Rumlaufen beide ganz gespannt im Gras und dann kam Aufgabe zwei:

2. Ganz langsam holte sie die Bälle raus und wir durften erstmal nicht gleich aufstehen. Erst auf Kommendo schnappten wir uns die Bälle, die Frauchen allerdings an einer stabilen Schnur festhielt. So zergelten wir wie verrückt, das ist übrigens unser Lieblingsspiel! Wir wundern uns manchmal selber, was Frauchen da alles aushält, denn wir hängen uns da so richtig rein. Plötzlich kam ein bestimmtes „Aus“ und wir liessen los. Also Kessy zuerst, die spuckt das Ding dann förmlich aus, bei mir dauert es immer etwas länger. Die Jagdstimmung braucht da immer eine Weile, bis sie abflaut. Dann wieder warten, auf Kommando „Pack“ durften wir wieder zufassen und es ging weiter.  Nun kam Aufgabe drei:

3. Eine von uns, heute war es zuerst Kessy, darf liegend auf ihren Ball aufpassen und Frauchen spielte mit mir ein tolles Beutespiel! Auch den Ball einmal Wegwerfen steht da auf dem Programm und ich durfte hinterher – Kessy aber nicht! Sie musste liegenbleiben. Dann irgendwann wurde getauscht. Das ist eins der schwierigsten Spiele und früher war das schon ziemlich chaotisch. Aber mittlerweile sind wir richtige Profis!

Dann gibts noch viele weitere Varianten und Übungen und jeden Tag wechseln die Aufgaben und werden auch manchmal recht schwer. Aber wir sind so mit Feuereifer bei der Sache, müssen nachdenken und können uns gleichzeitig auspowern. Danach sind wir glücklich und dürfen zum Abschluss noch ein paar Kekse im Gras suchen.  So kommen wir wieder runter. Herrlich, so ein Spaziergang, wo es für uns auch was zu tun gibt! Habt noch einen tollen Tag, wünscht Euch Eure Magic!

P.S.: natürlich sind alle Aufgaben an meinen wachsenden Bauch angepasst! Kessy passt gut auf nicht in mich reinzurumsen. Wir sind einfach ein eingespieltes Team.

Die Figur ist hin!

Heute beginnt bereits die sechste Trächtigkeitswoche! Die Spaziergänge lasse ich schon etwas ruhiger angehen – ausser ich sehe meinen grünen Lieblingsball! Dann muss mich Frauchen etwas ausbremsen. Aber der muss einfach mindestens einmal am Tag sein. Dann bin ich so richtig zufrieden.

Dieses Mal habe ich das neue Futter nicht so gut vertragen wie sonst. Obwohl es zu Beginn in kleinen Dosen zum normalen Futter gegeben wurde, hatte ich schon ziemliche Verdauungsprobleme. Frauchen musste mehrmals nachts raus. Aber jetzt passt mittlerweile wieder alles und ich habe Hunger wie der sprichwörtliche böse Wolf!

Tja und die Taille ist definitiv dahin! Stolz zeige ich mein kleines Babybäuchlein und manchmal darf man es sogar etwas streicheln. Die Kleinen sind erst wenige Zentimeter groß und werden die nächsten Tage erst so richtig an Gewicht zulegen. Dann wirds wieder etwas beschwerlicher für mich. Hauptsache die Futterrationen stimmen… meint jedenfalls Eure Magic!

Ab in den Schnee

Um dem Matsch zu entfliehen müssen wir gar nicht weit fahren! Eine gute halbe Stunde und schon sind wir mittendrin im Winter-Wonderland. Frauchen, Kessy und ich verlegten unsere Morgenrunde kurzerhand rund um den Hausstein und das war wirklich Balsam für unsere Seelen! Wir haben Euch natürlich auch ein paar Bilder mitgebracht:

Kessy muss natürlich gleichmal gucken ob jemand kommt 😉

Dabei waren wir den ganzen Weg lang ganz alleine…

Sogar einen Weihnachtsbaum haben wir gefunden, mit etwas verschneitem Schmuck:

Tolle Ausblicke….

Glückliche Hunde…

Was will man mehr? Ein schöner Kurztrip war das! Jetzt darf ich den Rest des Tages relaxen und brüten! Bis bald – Eure Magic!

Halbzeit

Irgendwann zwischen gestern und heute war rein rechnerisch schon wieder Halbzeit bei der Tragezeit. Dieses Mal kann ich das „Mehr“ an Futter nicht so richtig geniessen, es schmeckt mir nicht so recht. Viel lieber hätte ich gerne das was bei Herrchen und Frauchen auf dem Teller liegt! Aber die können echt sowas von hartnäckig sein und geben einfach nix ab! Gemein! Dann liege ich neben ihnen und schaue mit meinem allerstrengsten Blick den Ihr Euch nur vorstellen könnt. Anklagend und leidend. Und irgendwie auch hungrig.

Kessy nervt auch gerade. Mit Ihrem Weihnachtsgeschenk, einem Plüschelch, läuft sie die ganze Zeit herum, quietscht auf ihm herum, schmeisst ihn durch die Luft oder bietet ihn jedem der kommt an zum Zergeln. Die wird einfach nie erwachsen!

Ein bisschen Ablenkung würde das Fährtentraining bieten. Am Heilig-Drei-König-Tag waren wir wieder und meine Fährte hätte schlammiger und batziger nicht sein können. Nach dem vielen Regen und dann Frost drauf war die Wiese aufgeweicht und gab auch geruchlich nicht viel her. Das war richtig schwer. Zudem hat Frauchen niegelnagelneue Gegenstände direkt aus der Verpackung verwendet, aber sie hat mich nicht drangekriegt. Habe trotzdem alle verwiesen. Ätsch! Jetzt hat es geschneit und bei Schnee wirds wohl nix werden mit Fährte. Wir müssen auf Tauwetter warten.

Wenigstens das Tageslicht wird nun in homöopathischen Dosen mehr. Zwar jeden Tag nur ein paar Minuten aber immerhin. Also, geduldig bleiben, Daumen drücken und hoffen auf bessere Zeiten!

Was uns sehr freut ist, dass sich schon viele nette Leute gemeldet haben, die sich auf ein Baby von mir freuen! Ha, geniesst jetzt noch das ruhige Leben denn meine Babys sind schlau, temperamentvoll, sehr neugierig und hartnäckig wenn sie eine tolle Idee haben. Da wird Euch garantiert nicht langweilig ;)!

Bis bald! Eure Magic!

Die letzten Tage im alten Jahr…

Also Wehmut kann bei uns keine aufkommen. Dabei ist 2021 viel passiert und wir mussten auch mehrere Abschiede verkraften. Corona hat uns wieder ziemlich geärgert und viele Dinge die wir so gerne machen mussten verschoben werden. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben und so blicken wir einfach nach vorne!

Mir war ein paar Tage ziemlich schlecht, was allerdings ganz normal ist – sagt Frauchen. Aber ich brauche nun sehr viel Raum für mich, mag nicht mehr wild spielen oder rennen. Kessy kennt das ja schon. Die hat sich in einen kleinen Plüschelch verliebt und ist den ganzen lieben Tag damit beschäftigt ihn herumzutragen, ihn jedem zu zeigen (vielleicht will ja doch mal wer mit ihr drum zergeln) oder ihm kleine Geweihstücke abzubeissen. Danach wird dann hingebungsvoll das Füllmaterial heraus gezupft und Frauchen schimpft.

Frauchen rennt wie eine Wilde von oben nach unten und mistet aus. So wie jedes Jahr um die Zeit. Das befreit sagt sie. Wir liegen dann nur stumm da und warten, dass der Aufräumanfall vorüber geht und sie wieder Zeit für uns hat. Aber das kann dauern…

Der Ultraschalltermin ist nun für den 03.01. geplant und dann werde ich mein Geheimnis endgültig lüften müssen. Bis dahin heisst es Geduld, Geduld! Habt noch ein paar entspannte Tage bis Silvester! Wir melden uns dann mit den Exclusivnews Anfang des neuen Jahres! Bis bald! Eure Magic

Alles verdreht

Guten Morgen Ihr Lieben! Momentan ist alles verdreht. Wünscht man sich doch erst in einer Woche den „Guten Rutsch“, hat Frauchen das heute schon vorgezogen. Der Glatteisregen hatte sie zwar vorgewarnt und sie stiegt auch ganz vorsichtig aus dem Auto. Aber trotzdem zog es ihr die Füsse weg! Zwar wie in Zeitlupe, da sie sich noch am Griff der Autotüre festhalten konnte aber letztendlich saß sie dann auf dem Allerwertesten. Das sah sehr lustig aus und wir machten große Augen. Sie selber musste sehr lachen und dann hat Kessy gleich mal einen Flippie bekommen und ist wie wild herumgehüpft.

Na ich bin gespannt was der heutige Tag noch bringt. Versprochen wurden uns Geschenke und was ganz Besonderes zum Essen. Wir wünschen Euch jedenfalls ein friedliches Weihnachtsfest ohne Auszurutschen, vielleicht einen dicken Knochen unterm Baum (oder was Ihr Euch halt so wünscht) und ganz viel Zeit mit Euren Lieblingsmenschen.

Magic und Kessy samt Frauchen und Herrchen!

Macht hoch die Tür, die Tor macht weit

Weihnachten steht quasi vor der Tür, ja und mit den Türen ist das bei mir so eine Sache! Die Überschrift verrät es schon ein bisschen. Wenn ich nämlich in den ersten Stock hoch will oder dem Frauchen nach und gucken was sie macht und alle Türen sind wieder mal zu, ist das für mich kein Problem: ich mach‘ sie einfach auf!

Wie ich das gelernt habe ist ein kleines Rätsel. Meine Mama kann das auch aber bei ihr habe ich das nie beobachtet. Die anderen Hunde hier konnten oder können ebenfalls keine Türen aufmachen. Das habe ich einfach gemacht, sobald ich groß genug war dass ich zur Klinke hoch kam. Schwups mit den Vorderfüssen drauf und schon ist sie offen. Geht die Türe nach innen auf gehe ich einfach mit den Pfoten auf der Klinke ein, zwei Schritte rückwärts und schon ist das Problem gelöst! Ganz schön clever, oder?

Aber eigentlich wollte ich Euch berichten, dass ich mich nun gerne etwas abseits hinlege. Wie bereits bei den anderen Trächtigkeiten zuvor auch. Die dritte Trächtigkeitswoche bricht an. Alle kleinen Embryos werden nun ihren ganz persönlichen Platz einnehmen und von der Fruchtblase gut geschützt weiter wachsen können. Bisher sind sie frei in der Gebärmutter geschwommen, jetzt erst nisten sie sich ein. Und haben dann nur noch sieben Wochen Zeit bevor sie geboren werden. Der absolute Wahnsinn wie schnell das geht!

Wir halten Euch hier auf dem Laufenden…bis bald! Eure Magic!

Besuch

Besuch haben wir sehr gerne! Natürlich müssen wir erstmal ordentlich Bescheid geben, dass wir hier ganz genau aufpassen aber nach spätestens zwei Minuten wollen wir nur noch unsere Streicheleinheiten haben und freuen uns wie verrückt!

Gestern hatten wir wieder ganz lieben Welpeninteressentenbesuch, das war sehr schön! Ein paar Wochen haben wir noch Zeit, also wenn jemand Lust hat uns persönlich kennenzulernen, kann er gerne noch vorbei kommen! Wenn die Welpen erstmal da sind, ist dann leider für drei Wochen Besuchsverbot. Die Babys sind dann sehr empfindlich. Erst danach können dann wieder Leute kommen, allerdings wegen dem blöden „C“ auch immer nur einzeln bzw. einzelne Familien.

Frauchen hat heute schon abstehende Haare an meinen Flanken gesehen. Ein Zeichen für die Trächtigkeit? Vielleicht – ich verrate wieder mal gar nichts!

Bis bald, Eure Magic!

Neues Glück!

Herzlich Willkommen bei uns im Vilsfeld! Es geht auf in eine neue Runde Welpenwahnsinn, also zumindest hoffen wir alle das. Denn letzten Mittwoch durfte ich mit Elvis vom Tübinger Tor Hochzeit feiern. Wenn alles klappt, wuseln um den 09. Februar 2022 wieder kleine Vilsfelder in der Wurfbox.

Frauchen hat lange überlegt, ob sie mit mir einen vierten Wurf plant. Aber nachdem ich nach allen Untersuchungen einfach topfit bin und meine ersten Würfe quasi im Vorbeigehen bekommen habe, wagt sie es nochmal.

Ausserdem sind meine Kinder aus den ersten Würfen einfach genau so, wie sich Frauchen echte Hovawarte vorstellt: sie sind schlau und arbeiten gerne! Sie sind manchmal dickköpfig und lassen sich dann durch nichts so leicht von ihrem Weg abbringen oder einschüchtern. Sie sind temperamentvoll und haben den Kopf voller Flausen, bei den Jüngeren naturgemäß noch mehr als bei den schon zweieinhalbjährigen. Das klingt doch super, oder? Vielleicht darf auch eine Tochter von mir bei uns bleiben. Dann würde der Welpenwahnsinn im doppelten Sinn zuschlagen – auweia!

Drückt die Daumen, dass alles geklappt hat! Wem tolle Namen mit „D“ einfallen, darf sie hier gerne in den Kommentaren loswerden. Dieses Mal sollen es Namen aus dem deutschen Sprachgebrauch sein und zu lustigen, temperamentvollen Hovawarten passen. Ein paar haben wir schon auf unserer Liste: Dalli, Donner, Düse, Drops, Diesel, Distel, Derrick, Dicker,….Euch fallen bestimmt noch mehr ein!

Bis bald, Eure immerhungrige Magic!